Im Bürgerbahnhof gibt es auch in der Adventszeit ein breitgefächertes kulturelles Angebot.

Im Bürgerbahnhof gibt es auch in der Adventszeit ein breitgefächertes kulturelles Angebot.
Biber Herrmann ist im Bürgerbahnhof zu Gast. Archiv

Biber Herrmann ist im Bürgerbahnhof zu Gast. Archiv

Volker Lesch

Biber Herrmann ist im Bürgerbahnhof zu Gast. Archiv

Vohwinkel. Zu einem Lichtbildvortrag lädt Michael Schedel am Dienstag, 5. Dezember, um 18 Uhr in den Bürgerbahnhof ein. Thema: „Von Aleppo nach Damaskus Bilder einer Syrienreise vor Beginn des Bürgerkrieges“. Syrien ist heute ein vom jahrelangen Bürgerkrieg zerrissenes Land mit Millionen von Flüchtlingen. Syrien zu bereisen ist – zumindest im Moment - nicht mehr möglich. Der vorliegende Vortrag ist das Ergebnis mehrerer Reisen durch Syrien in den Jahren vor 2010. Mit ausgewählten Digitalaufnahmen werden die wichtigsten Sehenswürdigkeiten, aber auch die Lebenssituation in diesem spannenden Land vor Beginn des Bürgerkrieges dargestellt. Nach dem Vortrag besteht Gelegenheit zum Gedankenaustausch. Der Eintritt ist frei, um eine Spende wird gebeten. Der Vortrag findet in Kooperation mit der Friedrich-Spee-Akademie Wuppertal und der Flüchtlingshilfe Wuppertal-West statt.

Blues–Konzert mit Biber Herrmann

Musikalisch spannend wird es auch in der Reihe Bluestrain, zu der am Freitag, 8. Dezember, um 20 Uhr Biber Herrmann im Bürgerbahnhof gastiert. Biber Herrmann ist einer der authentischsten Folk-Blues-Künstler. Den traditionellen Blues spielt er mit einer Lebendigkeit, die Herz und Seele berührt. Seine eigenen Songs greifen den Blues auf und führen ihn weiter zu einer Musik, die ihre eigene Sprache, Färbung und Tiefgang gefunden hat. Mit Mehr als 100 Konzerten pro Jahr zählt der Musiker zum festen Kern der europäischen Gitarren-Szene. Auf seiner aktuellen „Grounded-Tour“ steuert der Songpoet mit ebenso viel Tiefgang, als auch rauheren Wahrheiten direkt auf die Seele seiner Zuhörer zu. Fernab jeglicher Klischees intoniert Biber dabei einen intensiven und glaubwürdigen Blues. Karten kosten 15 Euro pro Person (12 Euro im Vorverkauf).

Am Mittwoch, 20. Dezember, kommen zum letzten Mal in diesem Jahr Eisenbahnfreunde auf ihre Kosten: Dann findet ein Treffen der Abteilung Wuppertal der Deutschen Gesellschaft für Eisenbahngeschichte (DGEG) statt. Es gibt einen Vortrag zum Thema „Dampf in Schweden“. Referent ist Edwin Rotzal. Der Vortrag beginnt um 19.15 Uhr, Einlass ist ab 18 Uhr zum Gedankenaustausch. Der Eintritt beruht auf Spendenbasis. Die DGEG-Gruppe Wuppertal trifft sich jeden dritten Mittwoch im Monat im Bürgerbahnhof. juk

Leserkommentare


() Registrierte Nutzer