Tausende Besucher auch beim Nachbarschaftsfest auf dem Lienhardplatz.

Volle Pulle und ganz cool: Der Motorrad-Simulator kam bei diesem Nachwuchs-Vohwinkeler besonders gut an.
Volle Pulle und ganz cool: Der Motorrad-Simulator kam bei diesem Nachwuchs-Vohwinkeler besonders gut an.

Volle Pulle und ganz cool: Der Motorrad-Simulator kam bei diesem Nachwuchs-Vohwinkeler besonders gut an.

Andreas Fischer

Volle Pulle und ganz cool: Der Motorrad-Simulator kam bei diesem Nachwuchs-Vohwinkeler besonders gut an.

Vohwinkel. Laut heult die Maschine auf, der kleine Steppke dreht nochmal kräftig am Gashebel und hat mächtig Spaß. Der Fahrtwind kam in diesem Fall jedoch vom Ventilator - das Rennvergnügen auf dem Motorrad-Simulator ist völlig ungefährlich. Er war nur eine der vielen Attraktionen unter der ratternden Schwebebahn. Tausende Besucher flanierten am Samstag bei strahlendem Sonnenschein die Kaiserstraße entlang und genossen den Vohwinkel-Tag der Aktion V.

"Der liebe Gott muss Vohwinkeler sein."

Erika Osenberg, Aktion V

Gleichzeitig lud die Arbeitsgemeinschaft Vohwinkeler Vereine (AGVV) zum bunten Nachbarschaftsfest auf den Lienhardplatz. Beide Veranstaltungen boten wie immer Party-Stimmung und den idealen Auftakt für das große Flohmarktspektakel am Sonntag. AGVV-Vorsitzender Andreas Schäfer freute sich über den Besucheransturm. Beim traditionellen Fassanstich zur offiziellen Eröffnung des Nachbarschaftsfestes floss das erste Freibier. Auf dem Lienhardplatz präsentierten sich die Vohwinkeler Vereine mit süßen und herzhaften Leckereien. Auf der großen Bühne gab es wahlweise Hip-Hop-Dance oder Blasmusik.

Gute Laune brachte auch das traditionelle Offene Singen der Chöre im Westen, bei dem das Publikum wie immer kräftig mitsang. Gegen Abend spielte die Band Bänditz und auf dem Lienhardplatz - dann wurde es richtig voll und die Partylaune stieg. Auch zu vorgerückter Stunde tanzte das Publikum noch dicht gedrängt unter einem sternenklaren Himmel. Da ging die Arbeit der AGVV schon nahtlos in den Aufbau des Flohmarktes über.

Zum Schauen und Staunen lud auch der Vohwinkel-Tag ein, für den sich die Vohwinkeler Werbegemeinschaft Aktion V wieder mächtig ins Zeug gelegt hatte. Aktion-V-Vorsitzende Erika Osenberg lobte das Wetter: "Der liebe Gott muss Vohwinkeler sein." Die Kaiserstraße verwandelte sich dafür in eine Festmeile samt Keramikkunst, schicker Mode oder glänzendem Schmuck.

Blitzende Autokarosserien zogen derweil die Blicke der Motorfans auf sich. Auf einem nostalgischen Karussell und beim Kinderschminken kamen auch die kleinen Besucher auf ihre Kosten. Verzichten mussten die Zuschauer in diesem Jahr auf die traditionelle Dessous-Modenschau. Dafür zeigte das Modehaus Studio S die aktuelle Herbst- und Winterkollektion.

eit den frühen 1970er Jahren bilden Vohwinkel-Tag und Nachbarschaftsfest am Samstag den Auftakt zum folgenden Flohmarkt.

Vohwinkel-Tag und Nachbarschaftsfest haben, so die Organisatoren, zusammen mehr als 25 000 Besucher angelockt.

Leserkommentare


() Registrierte Nutzer