wza_450x249_492054.jpg
Hier auf dem VohRang-Gelände fanden Mitarbeiter der Stadtwerke gestern Vormittag die Bombe.

Hier auf dem VohRang-Gelände fanden Mitarbeiter der Stadtwerke gestern Vormittag die Bombe.

Andreas Fischer

Hier auf dem VohRang-Gelände fanden Mitarbeiter der Stadtwerke gestern Vormittag die Bombe.

Vohwinkel. Im Rahmen der Erdarbeiten für das neue Regenrückhaltebecken Vohwinkel-Süd haben Mitarbeiter der Stadtwerke am Mittwochvormittag auf dem VohRang-Gelände eine Fünf-Zentner-Fliegerbombe aus dem zweiten Weltkrieg entdeckt. Wegen des explosiven Fundes wurden die Bauarbeiten sofort unterbrochen. Am Donnerstag zwischen 11 und 12 Uhr soll die Bombe entschärft werden.

Um den Sprengkörper - er stammt von einem US-amerikanischen Flugzeug - unschädlich zu machen, kommen Experten vom Kampfmittelräumdienst der Bezirksregierung Düsseldorf nach Wuppertal. Während der Arbeiten müssen alle Anwohner im Umkreis von 200 Metern um den Bombenfundort ihre Häuser verlassen. Auch die Mitarbeiter des nahegelegenen Signalwerks an der Vohwinkeler Straße werden kurzfristig evakuiert. Laut Stadtsprecherin Ulrike Schmidt-Kessler sind allerdings nur wenige Anwohner betroffen: "In dem Areal gibt es nur sechs private Häuser."

Die Stadt hat nach eigenen Angaben bereits am Mittwoch alle Anwohner über die Sperrung informiert. Am Donnerstag werden Polizei und Ordnungsamt ab 11 Uhr die Vohwinkeler Straße und die Gruitener Straße ungefähr auf Höhe des Bahn-Signalwerks absperren, um Gefahr für Anwohner und Passanten zu vermeiden. Mit Beginn der Entschärfung wird zudem die Bahnstrecke zwischen den Stationen Gruiten und Vohwinkel komplett gesperrt.

Wann genau diese Sperrung beginnen und wie lange sie aufrechterhalten wird, ist laut eines Bahn-Sprechers nicht genau vorherzusagen: "Das hängt davon ab, wie schnell die Leute vom Kampfmittelräumdienst sind." Mit Verspätungen im Zugverkehr sei am Vormittag in jedem Fall zu rechnen. Die Stadt rechnet damit, dass die Sperrungen für Passanten und Anwohner gegen 12 Uhr aufgehoben sind. Für Bürgerfragen ist eine Hotline geschaltet .

Für Fragen von Anwohnern zur Entschärfung steht heute ab 7 Uhr die Rufnummer 563-40 00 zur Verfügung.

Leserkommentare


() Registrierte Nutzer