Investor Uwe Clees will das Projekt auf den Weg bringen. Die BV berät heute.

Vohwinkel. Ein weiterer Schritt auf dem Weg zur Verwirklichung der Pläne für das Vohwinkeler Stadtteilzentrum ist getan: Uwe Clees und sein Mit-Investor, Kolk-Chef Dr. Claus Schulz, haben bei der Verwaltung einen Antrag auf Aufstellung eines vorhabenbezogenen Bebauungsplanes für das Bauvorhaben "Kaisermeile" gestellt.

Wie berichtet, plant der Wülfrather Investor Uwe Clees an Lienhard- und Kaiserstraße Gewerbe- und Fachmarktansiedlungen, Büros und Wohnungen sowie einen Supermarkt der Kaufland-Kette mit rund 3400 Quadratmetern Fläche im Gebäudekomplex der ehemaligen Eissporthalle.

"Das ist der erste Antrag, der das gesamte Gebiet umfasst."

Heiner Fragemann, Bezirksbürgermeister

Heute Abend wird die Bezirksvertretung (BV) Vohwinkel über den Antrag beraten, bevor der Stadtentwicklungsausschuss am 5. Mai entscheidet.

"Wir sind froh, dass es jetzt voran geht", sagt der Vohwinkeler Bezirksbürgermeister Heiner Fragemann (SPD): "Das ist der erste Antrag, der das gesamte Gebiet umfasst." Also werden auch die Kolk-Fläche und die viel diskutierten Grundstücke am Vohwinkeler Lienhardplatz in die Beratungen miteinbezogen.

Die Zukunft dieses Areals ist den Vohwinkelern besonders wichtig. Uwe Clees hat eine Investition am Lienhardplatz bislang von der Genehmigung seiner Kaufland-Pläne abhängig gemacht. Ohne grünes Licht für den Supermarkt "als Magnet für das gesamte Gebiet", so Clees, gebe es mit ihm auch keine Entwicklung am Lienhardplatz.

Die Sitzung der Bezirksvertretung beginnt heute um 18.30 Uhr im Rathaus an der Rubensstraße.

Leserkommentare


() Registrierte Nutzer