Heute starten die Nacht-Anlieferungen zur Herderstraße.

Gewaltig: Ein Blick in die Kanalbaustelle an der Herderstraße lässt erahnen, welche Dimensionen auch die Bauteile haben.
Gewaltig: Ein Blick in die Kanalbaustelle an der Herderstraße lässt erahnen, welche Dimensionen auch die Bauteile haben.

Gewaltig: Ein Blick in die Kanalbaustelle an der Herderstraße lässt erahnen, welche Dimensionen auch die Bauteile haben.

Uwe Schinkel

Gewaltig: Ein Blick in die Kanalbaustelle an der Herderstraße lässt erahnen, welche Dimensionen auch die Bauteile haben.

Vohwinkel. Die Arbeiten auf der großen Kanalbaustelle an der Herderstraße gehen in die nächste Runde: Wie die Wuppertaler Stadtwerke berichten, beginnt heute die Anlieferung großer Kanalrohre per Schwertransport. Um den Verkehrs so wenig wie möglich in Mitleidenschaft zu ziehen, rollen die Lkw-Transporte vom Sonnborner Kreuz aus in den Abend- und Nachtstunden.

Überbreite, Halteverbote
und eine bessere Entwässerung

Nach WSW-Angaben haben die Rohrstücke einen Durchmesser von 4,20 Meter und sind 3,35Meter lang. Die Transporte sind in den kommenden Wochen jeweils zwischen 23 und 5 Uhr früh unterwegs und nehmen die folgende Route: vom Sonnborner Kreuz aus über die Haeseler Straße, die Stackenbergstraße, die Kaiserstraße sowie die Goethe- und die Geibelstraße. Auf dem Weg zum Zielpunkt Herderstraße werden wegen der Überbreite der Transporte in Teilabschnitten absolute Halteverbote eingerichtet. Das soll eine reibungslose Anlieferung garantieren.

Hintergrund für die Anlieferung der "Schwergewichte" ist die Arbeit an einer besseren Entwässerung des Stadtteils - als Konsequenz auch aus Überflutungen im Bereich der Kaiserstraße und der Eugen-Langen-Straße. Wie berichtet, arbeiten die WSW an drei Entwässerungs-Projekten im Wuppertaler Westen - auch um Ordnungsverfügungen der Bezirksregierung nachzukommen.

Das größte Vorhaben wird dabei auf dem Bahngelände zwischen Park & Ride-Parkplatz und Herderstraße in die Tat umgesetzt. Dort führen die WSW einen rund 750 Meter langen Regenrückhaltekanal vom Regenbecken am Lokschuppen Richtung Goetheplatz, wo er an einen Fallschacht angeschlossen wird. Spektakuläre Einblicke bot vor Monaten eine neu angelegte, 23 Meter tiefe Baugrube an der Herderstraße. Zwei weitere Bauvorhaben zielen auf den künftigen Mittelstandspark VohRang sowie den Bereich der Ludwig-Richter-Straße.

Im Bereich Herderstraße werden mehr als 6 Millionen Euro investiert. Die Kanalbauarbeiten dauern aller Voraussicht nach bis Frühjahr 2010.

Leserkommentare


() Registrierte Nutzer