Die JVA-Baustelle soll gerichtlich gestoppt werden.
Die JVA-Baustelle soll gerichtlich gestoppt werden.

Die JVA-Baustelle soll gerichtlich gestoppt werden.

Uwe Schinkel

Die JVA-Baustelle soll gerichtlich gestoppt werden.

Wuppertal. Beim Oberverwaltungsgericht (OVG) in Münster und beim Verwaltungsgericht in Düsseldorf haben Gegner des neuen Jugendgefängnisses Klageanträge eingereicht. Das meldet Christian Gleißner von der Bürgerinitiative "Grünes Erbschlö". Beim OVG klage man gegen den Bebauungsplan der Stadt Wuppertal, beim Verwaltungsgericht richte sich die Klage gegen die Baugenehmigung der Bezirksregierung. "In beiden Fällen soll zusätzlich durch ein Eilverfahren der sofortige Baustopp erwirkt werden", heißt es in einer am Dienstag veröffentlichten Erklärung der Bürgerinitiative.

Wie berichtet, kritisieren die JVA-Gegner unter anderem den aus ihrer Sicht völlig unzureichenden Schutz der Amphibien auf dem Baugelände  und die Informationspolitik der Behörden. mel

Leserkommentare


() Registrierte Nutzer