Diskussion um Ausbau der Südtangente brachte viel Kritik an dem Vorhaben. Planung für das Projekt soll bald vorliegen.

Diskussion um Ausbau der Südtangente brachte viel Kritik an dem Vorhaben. Planung für das Projekt soll bald vorliegen.
Moderator Marc Gennat erläuterte die Pläne für den Ausbau der Südtangente.

Moderator Marc Gennat erläuterte die Pläne für den Ausbau der Südtangente.

Andreas Fischer

Moderator Marc Gennat erläuterte die Pläne für den Ausbau der Südtangente.

Ronsdorf. Die Offenlegung der Planungen für den Ausbau der Landesstraße 419 durch Ronsdorf steht kurz bevor. Doch auch wenn die Pläne für den mehr als 100 Millionen Euro teuren und jahrelangen Ausbau der Straße noch am Anfang stehen, rechnet Jürgen Wernecke nicht damit, dass er und seine Bürgerinitiative „L 419 - Keine Autobahn durch Ronsdorf“ auf politischem Wege noch viel daran ändern können. „Wir werden das politisch nicht mehr verhindern können“, sagte der Vorsitzende der Bürgerinitiative am Dienstagabend bei einer Diskussion zum „Für und Wider der Südtangente“ in der Elberfelder Citykirche. Man werde wohl klagen müssen, um noch etwas an den Plänen zu ändern, betonte Wernecke vor rund 30 Teilnehmern.

Und der Veränderungsbedarf ist nach Ansicht der Kritiker groß. Seit drei Jahren befasse man sich mit dem Ausbau der L 419 zur Südtangente und habe eine Alternativplanung aufgestellt, die aus Sicht der Bürgerinitiative die bessere, weil Anwohner und Umwelt schonendere Option wäre. Die Resonanz in der Öffentlichkeit - bei Politikern und Bürgern - sei jedoch sehr gering, bedauerte Wernecke. Dabei sei das Vorhaben gleichzusetzen mit den Veränderungen am Döppersberg oder dem Ausbau der Autobahn 46, sagte der Vorsitzende.

Anzeige
Anzeige

Aktuelle Angebote

Anzeige

Aktuelle Prospekte

Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige

KONTAKT LOKALREDAKTION WUPPERTAL