Erste Probearbeiten sollen in der kommenden Woche starten.

Der große Teich – hier ein Bild aus dem Herbst – hat zu viel Schlamm.
Der große Teich – hier ein Bild aus dem Herbst – hat zu viel Schlamm.

Der große Teich – hier ein Bild aus dem Herbst – hat zu viel Schlamm.

privat

Der große Teich – hier ein Bild aus dem Herbst – hat zu viel Schlamm.

Uellendahl. Es kann losgehen. Seit vergangenem Jahr setzt sich der Bürgerverein Uellendahl für eine Entschlammung des großen Teiches am Wilhelm-Raabe-Weg im Mirker Hain ein. In der kommenden Woche soll – wenn das Wetter mitspielt und es nicht zu viel regnet – eine erste Probeentnahme erfolgen. Dann soll abgeschätzt werden, wie lang die gesamte Entschlammung dauern könnte.

Bürgerverein arbeitet mit der Stadt und der AWG zusammen

Die Aktion erfolgt in enger Abstimmung mit der Stadt und der AWG, für deren Unterstützung sich Karl-Eberhard Wilhelm, Vorsitzender des Bürgervereins, ausdrücklich bedankt. Die Entsorgungskosten bei der AWG in Höhe von 8700 Euro werden vom Bürgerverein Uellendahl aus dem Spendenkonto finanziert. Die Transportkosten in Höhe von 4700 Euro werden von der AWG gegen Spendenquittung vom Bürgerverein gesponsert, wie Wilhelm mitteilt.

Die Entschlammung ist nur ein Teil des „Projektes“ Rettet den Mirker Hain, das der Bürgerverein im vergangenen Jahr angestoßen hat. Unter anderem gab es 2012 bereits großangelegte Putzaktionen im Gelände. Bürger aber auch Schulen beteiligten sich daran. „Im Frühjahr sind weitere Putzaktionen im oberen Bereich der Schlucht geplant“, kündigt Wilhelm an.

Der Elberfelder Verschöner-ungsverein hatte den Mirker Hain Ende des 19. Jahrhunderts angelegt. Nach der Auflösung des Vereins ging der Park in den Besitz der Stadt Wuppertal über.

Leserkommentare


() Registrierte Nutzer