Der Projektentwickler will jetzt den Bauantrag einreichen.

Sonnborn. Im dritten Quartal 2014 soll der Aldi-Markt in Sonnborn stehen. Das bestätigte Mario Wippermann vom zuständigen Projektentwickler Unitas Bauberatung jetzt gegenüber der WZ. In Kürze soll auch der Bauantrag eingereicht werden. Wippermann widersprach auch Gerüchten, wonach der Konzern noch nicht im Besitz aller notwendigen Grundstücke sei. „Es gibt offizielle Kaufverträge. Aldi ist Eigentümer“, so Wippermann. Anfang 2014 sollen die Bagger für den Abriss der noch bestehenden Gebäude anrücken. „Bis dahin haben noch einige alte Eigentümer dort Nutzungsrechte.“

Im Februar hatten Wippermann und der beauftragte Architekt Alexander Rocho die Pläne in der Bezirksvertretung Elberfeld-West vorgestellt. Die große Resonanz damals zeigte, wie sehr den Sonnbornern seit der Schließung des Edeka-Marktes im April 2011 das Thema unter den Nägeln brennt. Dass immer wieder neue Fristen genannt wurden, sich aber – zumindest nach außen hin – nichts tat, stieß vielen Sonnbornern übel auf. Wippermann betonte aber, dass auch Aldi an einer schnellen Lösung gelegen sei.

Belegung der Geschäfts- und Bürobereiche ist noch offen

Offen ist aber noch die Belegung der zusätzlich zum Discounter geplanten Büro- und Geschäftshäuser. Für den Bereich Sonnborner Straße/Rutenbecker Weg soll eine Bäckerei oder ein Bistro gefunden werden. „Die Suche hatten wir aber zurückgestellt, weil wir den Bauantrag schnellstmöglich auf den Weg bringen wollten“, so Wippermann.

Im Bereich Sonnborner Straße sollen Büros entstehen. Auch eine Arztpraxis sei möglich, so Wippermann. Deshalb sei der zweigeschossige Bau auch mit einem Aufzug versehen. est

Leserkommentare (1)


() Registrierte Nutzer