18-Jähriger ist angeklagt. Trotz Geständnisses bleibt er weiter in Untersuchungs-Haft.

Nützenberg
In die Grundschule an der Nützenberger Straße ist vor drei Monaten eingebrochen worden – der Haupttäter steht vor Gericht.

In die Grundschule an der Nützenberger Straße ist vor drei Monaten eingebrochen worden – der Haupttäter steht vor Gericht.

Westerholz

In die Grundschule an der Nützenberger Straße ist vor drei Monaten eingebrochen worden – der Haupttäter steht vor Gericht.

Varresbeck. Drei Monate nach dem Einbruch in die Gemeinschaftsgrundschule an der Nützenberger Straße wird dem mutmaßlichen Haupttäter schon Anfang April der Prozess gemacht. Es handelt sich um einen 18 Jahre alten Wuppertaler.

Wie berichtet, hatte der junge Mann kurz nach seiner Festnahme vor dem Haftrichter ein Geständnis abgelegt. Zu spät: Der 18-Jährige musste den Gang in die U-Haft antreten. Der Grund: Bereits im Dezember 2010 war er wegen eines ähnlichen Delikts auf Bewährung verurteilt worden. Jetzt muss er sich vor dem Jugendschöffengericht wegen seines Rückfalls verantworten. Beim Einbruch in die Grundschule am Nützenberg waren ein CD-Player, ein DVD-Player, ein Flachbildschirm, ein Verstärker, ein Mischpult mit Koffer, drei Monitore, ein Radio, ein Beamer und ein Tonbandgerät gestohlen worden. Zur Erleichterung der Schulleitung konnte die Kripo das Diebesgut größtenteils sicherstellen.

Gegen zwei mutmaßliche Komplizen wird weiter ermittelt

Unter Verdacht steht nicht nur der 18-Jährige. Mehrere Jugendliche sollen an dem Einbruch beteiligt gewesen sein. Wie berichtet, waren in der Schule mehrere Türen und Schränke demoliert worden. Die Täter sollen zudem den Inhalt eines Feuerlöschers in der Schule versprüht haben. Gegen zwei mutmaßliche Komplizen des 18-Jährigen – sie sind auf freiem Fuß – gehen die Ermittlungen weiter.

Leserkommentare (1)


() Registrierte Nutzer