Erste gemeinsame Jahreshauptversammlung des Vereins.

Dönberg
Der neue gemeinsame Vorstand des Wuppertaler TC Dönberg: (v.r.): Michael La Porte (1. Vorsitzender), Wolfgang Rausch (2. Vorsitzender), Jürgen Höhfeld (Schriftführer), Alexandra Trachte (Sportwartin), Matthias Getzlaff (Kassenwart) und Isabell Lutz (Jugendwartin).

Der neue gemeinsame Vorstand des Wuppertaler TC Dönberg: (v.r.): Michael La Porte (1. Vorsitzender), Wolfgang Rausch (2. Vorsitzender), Jürgen Höhfeld (Schriftführer), Alexandra Trachte (Sportwartin), Matthias Getzlaff (Kassenwart) und Isabell Lutz (Jugendwartin).

privat.

Der neue gemeinsame Vorstand des Wuppertaler TC Dönberg: (v.r.): Michael La Porte (1. Vorsitzender), Wolfgang Rausch (2. Vorsitzender), Jürgen Höhfeld (Schriftführer), Alexandra Trachte (Sportwartin), Matthias Getzlaff (Kassenwart) und Isabell Lutz (Jugendwartin).

Dönberg. Vor einem Jahr wurde die „Verschmelzung zur Aufnahme“  - so die korrekte juristische Bezeichnung - zwischen dem Wuppertaler Tennisclub und dem TC Dönberg mit Einverständnis der Mitglieder beider Clubs auf den Weg gebracht. Ein Zusammenschluss, der notwendig geworden war, weil das Gelände des TC Dönberg mit Clubhaus und Tennishalle zukünftig als Bauland dienen soll (WZ berichtete). Und am vergangenen Sonntag gab es im Clubhaus des WTC die erste gemeinsame Jahreshauptversammlung beider Clubs, die jetzt dem „Wuppertaler TC Dönberg“ angehören.

Club richtet 2014 die 50. Tennismeisterschaften aus

Von den nunmehr 256 Mitgliedern waren 54 gekommen. Hatten die Rechenschaftsberichte des WTC-Vorstandes und des geschäftsführenden Vorstandes des WTCD die volle Zustimmung der Versammlung gefunden, so liefen die Vorstandswahlen nicht ohne Probleme ab. Geplant war, das neue Führungsgremium paritätisch, das heißt mit je drei Mitgliedern des alten WTC und des früheren TCD zu besetzen.

Einstimmig die Wahl von Michael La Porte, dem früheren WTC-Vorsitzenden, zum neuen 1. Vorsitzenden, die von Wolfgang Rausch (früher TCD) zu dessen Stellvertreter und das Votum für Mathias Getzlaff, dem Kassenprüfer Johannes Slawig vorzügliche Arbeit bescheinigte, zum alten und neuen Kassenwart. Da der frühere Schriftführer des WTC, Peter Priggert, wegen beruflicher Überlastung nicht mehr für diese Position zur Verfügung stand, musste erst eine ausgiebige Denkpause eingelegt werden, ehe WTC-Mitglied Jürgen Höhfeld sich bereit erklärte, das arbeitsaufwändige Amt zu übernehmen.

Die Dönberger Kandidatin zur Sportwartin, Alexandra Trachte, eroberte mit ihrer humorvollen Vorstellung gleich die Herzen der Versammlung und hatte ebenso keine Gegenstimme wie die neue Jugendwartin Isabell Trachte, die die Gewinnung neuer Jugendlicher als eine vordringliche Aufgabe im WTCD ansah, dessen Durchschnittsalter bei stattlichen 50,4 Jahren liegt.

Der Mitgliederzuwachs durch die 88 früheren Dönberger beschert dem neuen Vorstand infolge des höheren Beitragsaufkommens mehr Handlungsfreiheit, doch dass die Durchführung der Aufgaben wie der 50. Stadtmeisterschaften ohne Sponsoren schwierig wird, daran ließ Mathias Getzlaff keinen Zweifel.

Leserkommentare


() Registrierte Nutzer