Ein fahrerloser Wagen machte sich auf der Rolandstraße selbstständig.

Ein geparkter Golf stoppte nach einigen Metern den führerlos rollenden Mercedes und verhinderte so schlimmere Folgen des Unfalls.
Ein geparkter Golf stoppte nach einigen Metern den führerlos rollenden Mercedes und verhinderte so schlimmere Folgen des Unfalls.

Ein geparkter Golf stoppte nach einigen Metern den führerlos rollenden Mercedes und verhinderte so schlimmere Folgen des Unfalls.

Stefan Rossbach

Ein geparkter Golf stoppte nach einigen Metern den führerlos rollenden Mercedes und verhinderte so schlimmere Folgen des Unfalls.

Elberfeld. Kurioser Unfall am Mittwochvormittag an der Rolandstraße: Auf der abschüssigen Straße machte sich der fahrerlose Mercedes eines 72-jährigen selbstständig, rollte einige Meter Richtung Hochstraße und prallte schließlich auf einen geparkten Golf. Beim Versuch, den rollenden Wagen zu stoppen, verletzte sich der Mercedes-Fahrer leicht, ein Helfer (59) schwer.

Das Malheur begann damit, dass der in einer Einfahrt geparkte Benz nicht mehr anspringen wollte. Wohl in der Hoffnung, den Wagen wieder zum Laufen zu bringen, schoben der 72-Jährige und zwei Helfer die silberne Limousine auf die Straße. Dort geriet der Wagen jedoch ins Rollen, ehe sein Fahrer einsteigen konnte. Die drei Männer konnten auch mit vereinten Kräften das mehr als tonnenschwere Gefährt nicht stoppen. Beim Versuch, die Feststellbremse des rollenden Autos zu treten, rutschte der 72-Jährige vom Pedal, stürzte und zog sich Schürfwunden zu. Einer seiner beiden Helfer stürzte ebenfalls, prallte gegen ein Treppengeländer und brach sich laut Polizei einen Ellenbogen. Er wurde ins Krankenhaus gebracht.

Bei dem Unfall entstand ein Sachschaden von 1500 Euro. fl

Leserkommentare


() Registrierte Nutzer