Nichte Inge Gerstung gratulierte.

Feierte gestern ihren 103.Geburtstag: Erna Lemke (links) freute sich über den Besuch ihrer Großnichte Inge Gerstung (rechts).
Feierte gestern ihren 103.Geburtstag: Erna Lemke (links) freute sich über den Besuch ihrer Großnichte Inge Gerstung (rechts).

Feierte gestern ihren 103.Geburtstag: Erna Lemke (links) freute sich über den Besuch ihrer Großnichte Inge Gerstung (rechts).

Andreas Fischer

Feierte gestern ihren 103.Geburtstag: Erna Lemke (links) freute sich über den Besuch ihrer Großnichte Inge Gerstung (rechts).

Elberfeld. Die Tafel ist gedeckt, das Geburtstagskind strahlt über das ganze Gesicht. Erna Lemke feierte am gestrigen Sonntag ihren 103.Geburtstag im Städtischen Altenheim an der Vogelsangstraße. "Es soll nur eine kleine Feier werden. Tante Erna mag nicht mehr so viel Trubel um sich herum," berichtete Großnichte Inge Gerstung.

Erna Lemke kam der Liebe wegen aus Chemnitz nach Wuppertal. Die erste Ehe der gebürtigen Leipzigerin ging nach dem Tod ihres Sohnes in die Brüche. Mit ihrem zweiten Ehemann ging es, bis zu dessen Tod 1984 oft in den Schwarzwald. Erna Lemke liebte das Wandern. Und die alte Dame liebt Süßigkeiten. Auf die Geburtstagstorte hatte sie sich sichtlich gefreut. Fit und munter nimmt sie regelmäßig am Gedächtnistraining und an Bewegungskursen im Altenheim teil. Ihre Mitbewohnerin unterhält sie oft mit ihren lebhaft erzählten Geschichten. Nur ihre Sehkraft hat mit der Zeit nachgelassen.

Trotz allem - so weit es der Rentnerin möglich ist, sitzt sie oft am Eingang des Altenheims und beobachtet das Geschehen um sich herum oder stürzt sich selbst mit ihrem Gehwagen ins Getümmel. Zu den Gratulanten gehörte gestern auch Bezirksbürgermeister Hans-Joachim Lippken.

Leserkommentare


() Registrierte Nutzer