Auf die zur Hilfe gerufenen Polizisten ging der Mann mit einem Küchenmesser los.

wza_400x266_423380.jpg
(Archivbild)

(Archivbild)

(Archivbild)

Wuppertal. Häusliche Gewalt war das Alarmstichwort für die Beamten der Polizei als sie in der Nacht zu Sonntag in eine Wohnung an der Domagkstraße gerufen wurden.

Dort  hatte ein alkoholisierter 57-Jähriger seine Ehefrau geschlagen und gewürgt. Der Frau gelang es, sich in ein Zimmer der Wohnung zu flüchten und die Polizei zu alarmieren.

Als die Streifenwagenbesatzung in der Wohnung eintraf, ging der nach Polizeiangaben extrem aggressive Wuppertaler mit einem Küchenmesser auf die Beamten los. Diese konnten ihn überzeugen, die Waffe wegzulegen. Doch damit war der Einsatz noch nicht erledigt. Der Mann leistete - nun ohne Messer - weiterhin erhebliche Gegenwehr, sodass er in Polizeigewahrsam genommen werden musste.

Außer einer Nacht in der Zelle brachten ihm die Ereignisse des Abends auch ein befristetes Rückkehrverbot in seine Wohnung ein. sn

Leserkommentare


() Registrierte Nutzer