Rund 60 000 Euro benötigt der Förderverein des Freibad Eckbuschs jährlich, um die Kosten für den laufenden Betrieb zu decken. Am Wochenende gab es deshalb wieder das traditionelle Sommerfest.

Rund 60 000 Euro benötigt der Förderverein des Freibad Eckbuschs jährlich, um die Kosten für den laufenden Betrieb zu decken. Am Wochenende gab es deshalb wieder das traditionelle Sommerfest.
Thorsten Brinks (v.l.), Birgit Ansorg und Heidi Schiefer haben das Sommerfest organisiert. Besucher Sven (27) hatte dabei richtig Spaß und sprang ins Wasser.

Thorsten Brinks (v.l.), Birgit Ansorg und Heidi Schiefer haben das Sommerfest organisiert. Besucher Sven (27) hatte dabei richtig Spaß und sprang ins Wasser.

Anna Schwartz

Thorsten Brinks (v.l.), Birgit Ansorg und Heidi Schiefer haben das Sommerfest organisiert. Besucher Sven (27) hatte dabei richtig Spaß und sprang ins Wasser.

Eckbusch. Am Samstag wurde im Freibad Eckbusch gefeiert. Der Förderverein lud traditionell zum Sommerfest auf dem Freibad-Gelände ein. Viele Eckbuscher folgten trotz des schlechten Wetters der Einladung und kamen zusammen zum Klönen, Bier trinken und Bratwurst essen. Unter den aufgestellten Pavillons war kaum noch Platz, die Besucher aus der Nachbarschaft standen dicht gedrängt.

Thorsten Brinks, zweiter Vorsitzender des Fördervereins Freibad Eckbusch, freut sich über die vielen Besucher. „Wir hatten erst überlegt, ob wir das Fest wegen des schlechten Wetter verschieben sollten, haben uns aber dagegen entschieden. Aber da der Getränke- und der Grillstand überdacht sind und wir viele Möglichkeiten zum Unterstellen haben, bleiben auch alle trocken“, erklärt er. Für das jährlich stattfindende Fest haben rund 30 ehrenamtliche Helfer mit angepackt.

Der Erlös aus den Verkäufen der Speisen, Getränke und der Tombola kommt in voller Höhe dem Erhalt des Freibads zugute. Denn allein über Eintrittsgelder lässt sich der Betrieb des privat geführten Freibads selbst in einem guten Sommer nicht finanzieren. Mit Festen und Aktionen wie dem Tanz in den Mai oder dem Sommerfest wird die Bilanz aufgebessert. Das Freibad bekommt von Seiten der Stadt seit dem Jahr 2011 keine finanzielle Unterstützung mehr. Es finanziert sich außer den Eintrittsgeldern und Festen über Sponsoren, Einmalspenden und Mitgliedbeiträgen.

„Die Anlage pflegen wir komplett selbst.“

Thorsten Brinks

Rund 60 000 Euro muss der Förderverein jährlich aufbringen, um das Freibad am Laufen zu halten. Mit 530 Mitgliedern und einem Team vom 50 aktiven ehrenamtlichen Helfern kämpft er dafür. „Die Anlage pflegen wir komplett selbst. Rasen mähen, Unkraut jäten, das Wasser sauber halten – das alles machen die Ehrenamtler neben ihrem Job in ihrer Freizeit. Dafür möchte ich allen wirklich sehr danken“, sagt Thorsten Brinks. Mit wie viel Liebe der Förderverein die Anlage in Stand hält, sieht man auf den ersten Blick: Selbst im Regen strahlt das Wasser in dem Becken türkis und die Liegewiese mit dem alten Baumbestand gleicht einer gemütlichen Oase.

Der Förderverein ist weiterhin auf der Suche nach Mitgliedern und aktiven Helfern. Mehr Infos zum Verein und Freibad Eckbusch gibt es auf der Webseite. freibad-eckbusch.de

Normalerweise endet die Freibadsaison am 31. August. Der Förderverein hofft aber noch auf einen warmen September. „Im vergangenen Jahr hatten wir bis Ende August erst 25 Prozent der Einnahmen. Zum Glück war der September ungewöhnlich warm, so dass wir länger auf hatten und so noch genug Geld einnehmen konnten, um den Betrieb für dieses Jahr zu sichern“, so Brinks.

Leserkommentare


() Registrierte Nutzer