Bezirksvertretung tagt heute im neuen Bürgerzentrum.

Bezirksvertretung tagt heute im neuen Bürgerzentrum.
Die Grünen hätten sich eine Spielstraßenregelung am Arrenberg gewünscht. Symbolbild: S. Fries

Die Grünen hätten sich eine Spielstraßenregelung am Arrenberg gewünscht. Symbolbild: S. Fries

Die Grünen hätten sich eine Spielstraßenregelung am Arrenberg gewünscht. Symbolbild: S. Fries

Arrenberg. Premiere für die Bezirksvertretung Elberfeld-West: Heute, 18 Uhr, tagen die Lokalpolitiker im neuen Bürgerzentrum am Arrenberg. Noch ist das zum Teil Baustelle, die Arbeiten sollen aber schnellstmöglich abgeschlossen werden, wie Jörg Heynkes, einer der Initiatoren des Projektes, verrät.

Ursprünglich sollte „Der Aufbruch“ – so der Name des Bürgerzentrums – bereits im November eröffnen. Der Umbau der ehemaligen Schlecker-Filiale an der Ecke Simons-/Fröbelstraße zog sich dann aber etwas hin. Ab 5. Januar sollen die Vereine im Stadtteil dort ihren Anlaufpunkt haben, so Heynkes. Später ist dann eine offizielle Einweihung geplant.

Die BV diskutiert dort heute unter anderem über den Bebauungsplan für die Steinbecker Meile (siehe links). Außerdem geht es um die Neuorganisation des Schiedswesens in der Stadt und die Vergabe der freien Mittel.

Auf der Tagesordnung steht außerdem ein Antrag der Grünen. Die Fraktion hatte sich dafür eingesetzt, dass im Bereich Kindertagesstätte/Sportplatz im Quartier Arrenberg (Arrenberger Straße und Königshöher Weg) eine Spielstraße eingerichtet wird. Das ist aus Sicht der Verwaltung allerdings nicht möglich. In der Antwort heißt es unter anderem für die Arrenberger Straße, dass die Verkehrsbelastung dort zu hoch sei.

Diese „könnte nur verringert werden, wenn das gesamte Einbahnstraßenkonzept im Quartier Arrenberg geändert wird. Hierzu müsste eine externe Firma beauftragt werden, welche ein neues Verkehrskonzept erarbeitet“, so die Verwaltung. Finanzielle Mittel ständen dafür im Haushalt aber nicht bereit. est

Leserkommentare


() Registrierte Nutzer