Ab Montag bleibt der Tunnel für die Durchfahrt gesperrt.

Reportage
Seit dem Sommer war der Tunnel Dorp provisorisch geöffnet.

Seit dem Sommer war der Tunnel Dorp provisorisch geöffnet.

Archiv

Seit dem Sommer war der Tunnel Dorp provisorisch geöffnet.

Elberfeld. Die Fledermäuse sind aufgewacht – und damit können die Bauarbeiten in den Tunnel auf der Nordbahntrasse früher als geplant starten.

Auftakt der Arbeiten ist am kommenden Montag, 17. März, im Tunnel Dorp. Dort wird das Schutzgerüst ausgebaut und der Weg freigemacht für die Sanierungsarbeiten. In dem 488 m Tunnel zwischen dem ehemaligen Haltepunkt Dorp und dem Bahnhof Ottenbruch wurde im letzten Sommer mit einem Schutzgerüst die Nutzung provisorisch ermöglicht.

Ziel: die Nordbahntrasse soll Ende 2014 durchgehend nutzbar sein

Nun wurde die Tunnelsanierung an eine Schmallenberger Tunnelbaufachfirma vergeben, die den Tunnel bis Ende Juli für rund eine Million Euro für eine sichere Nutzung der Radfahrer, Inliner und Fußgänger sanieren wird. Die nun beauftragte Firma hatte ein um knapp eine halbe Million günstigeres Angebot abgegeben, als die von den Planern erstellte Kostenschätzung.

Für das Ziel, die Nordbahntrasse Ende 2014 durchgehend nutzbar herzustellen, müssen Einschränkungen in Kauf genommen werden: Ab Montag ist es nicht mehr möglich, den Tunnel zu durchfahren. Dann ist laut Stadt eine gut ausgeschilderte Umleitung zu nutzen.

Insgesamt werden in diesem Jahr 13,5 Millionen Euro auf der Trasse verbaut – Baubeginn für die Tunnel Rott und den Tanztunnel Dorrenberg wird Anfang April sein. Im Juni soll dann der Engelnbergtunnel folgen. Der 85 Meter lange Fatlohtunnel in Barmen wird seit Januar 2014 saniert und ist fast fertig gestellt.

Leserkommentare (1)


() Registrierte Nutzer