Seit Anfang des Jahres wird das Pflaster in der Innenstadt erneuert. 2000 Quadratmeter sind bereits fertig.

syb pflasterarbeiten, pflaster
Symbolbild

Symbolbild

Kurt Keil

Symbolbild

Elberfeld. Die Arbeiten am neuen Pflaster in Elberfeld schreiten voran, ein weiterer Bauabschnitt ist fertig: Der Zwickel am Mäuerchen zwischen Wall und Armin-T.-Wegner-Platz hat nun auch ein neues Gesicht. Zu tun bleiben noch kleine Restarbeiten an Schachtdeckeln, Gebäudeanschlüssen und Anschlusspunkten.

Ab dem 14. August beginnen erste Aushubarbeiten im Wirmhof. Zwischen Herzogstraße und Armin-T-Wegner-Platz wird das Pflaster dem Design des Turmhofviertels auf rund 600 Quadratmetern angepasst. Die Arbeiten enden voraussichtlich Ende Oktober, bevor die Straßenbauarbeiten in die weihnachtsmarktbedingte Winterpause gehen.

Seit Februar sind bereits rund 2000 Quadratmeter von den angestrebten 5000 Quadratmetern Pflasterfläche in der Fußgängerzone von Elberfeld erneuert worden. Damit wurden rund 550.000 Euro verbaut. Für die Pflasterarbeiten in Elberfeld sind insgesamt knapp 1,5 Millionen Euro veranschlagt. Derweil laufen die Arbeiten der Stadtwerke (WSW) seit dem 1. August in der Schönen Gasse, die Fernwärmeleitung wird erneuert. Anschließend sind Arbeiten an Versorgungsleitungen vorgesehen. Die Bauzeit ist bis Ende des Jahres veranschlagt, bevor 2018 auch dort die Pflasterung erneuert wird.

Die Erreichbarkeit für Rettungsfahrzeuge und der Anlieferung des Einzelhandels lässt grundsätzlich in allen Bauabschnitten nur einen schrittweisen Baufortschritt in 25-Meter-Abschnitten zu. Arbeiten mit besonderer Beeinträchtigung für Anlieger wie Asphaltarbeiten sollen vor Ladenöffnungszeit erledigt werden. Behinderungen werden sich auch hier nicht vermeiden lassen.

Leserkommentare


() Registrierte Nutzer