wza_1128x1500_646934.jpeg
Die Skulptur soll zur Hauptschule Simonsstraße umziehen.

Die Skulptur soll zur Hauptschule Simonsstraße umziehen.

Archiv

Die Skulptur soll zur Hauptschule Simonsstraße umziehen.

Arrenberg. Die Skulptur "Spielende Finger" des Wuppertaler Künstlers Hans-Jürgen Hiby hat eine neue Heimat. Wie in der Bezirksvertretung (BV) Elberfeld-West jetzt bekannt wurde, soll die Skulptur voraussichtlich ab Mitte 2011 im Hof der ehemaligen Hauptschule Simonsstraße aufgestellt werden.

Der Hintergrund: Nachdem im Juni 2006 die Marmorskulptur mit Farbe übergossen worden war, hatte die BV mehrfach über einen Standort, der künftig besseren Schutz gegen Vandalismus bieten soll, beraten. Dieser Ort dürfte nun gefunden sein. In der jüngsten BV-Sitzung stellte der Arrenberger Unternehmer Stephan Frischemeyer die Umbaupläne für den Hof der einstigen Hauptschule vor, der in eine parkähnliche Anlage verwandelt werden soll. Auf 2500 Quadratmetern werden Bäume gepflanzt, Grünflächen angelegt, eine Grillstation eingerichtet und eben auch Hibys Skulptur aufgestellt - nach einer Reinigung im Atelier des Künstlers, die ab Herbst dieses Jahres erfolgen soll.

Genutzt wird die Anlage von den etwa 40 Mitarbeitern, die künftig in der ehemaligen Schule arbeiten werden, aber auch von den Kindern mit Behinderung, die dort betreut werden. Hinzu kommen Besucher, womit ein wesentliches Anliegen der BV erfüllt ist: Die Skulptur wird weitgehend der Öffentlichkeit zugänglich bleiben. In der Nacht hingegen wird das Tor abgeschlossen, womit weitgehender Schutz gesichert ist. gör

Leserkommentare


() Registrierte Nutzer