Wie eine resolute Mutter einen Taschendieb zur Herausgabe seiner Beute bewegte.

wza_450x317_546821.jpg
"Hände weg von Mamas Sachen!" Tim (li.) hält die Tasche von seiner Mutter Michaela fest. Er, sein Zwillingsbruder Jan (r.) und Mama selbst schlugen gemeinsam einen Dieb in die Flucht.

"Hände weg von Mamas Sachen!" Tim (li.) hält die Tasche von seiner Mutter Michaela fest. Er, sein Zwillingsbruder Jan (r.) und Mama selbst schlugen gemeinsam einen Dieb in die Flucht.

Andreas Fischer

"Hände weg von Mamas Sachen!" Tim (li.) hält die Tasche von seiner Mutter Michaela fest. Er, sein Zwillingsbruder Jan (r.) und Mama selbst schlugen gemeinsam einen Dieb in die Flucht.

Elberfeld. Michaela Corsten nimmt ihre beiden Jungs in den Arm: "Ich habe das nur wegen meiner Söhne gemacht." Gemeint ist eine filmreife Verfolgungsjagd am Fuß der Kaiserhöhe. Am Sonntagabend war die 39-Jährige mit ihrem Wagen zur Straße Am Dorpweiher gefahren. Der Grund: Hündin "Kira" war ausgebüchst, um sich im Unterholz mit einem Rüden zu vergnügen. Mutter Michaela verließ das Auto, um nach Kira Ausschau zu halten. Tim und Jan - ihre acht Jahre alten Zwillinge durften sitzen bleiben. Bei offenen Fenstern, es war ja heiß. Und was soll schon passieren Am Dorpweiher?

Es passierte aber etwas: Plötzlich tauchte ein ungepflegt wirkender Mann auf, griff durchs Fenster in den Renault, packte die Handtasche der 39-Jährigen und lief davon. Tim schrie sofort aus Leibeskräften um Hilfe, Bruder Jan und Mutter Michaela nahmen die Verfolgung des Täters auf. Durch Vorgärten über Treppen und über Mülltonnen ging die Jagd.

Schließlich griff die 39-Jährige zu einer List: "In der Handtasche sind Medikamente für meine Söhne", rief sie. Da regte sich beim Dieb ein letzter Funken Gewissen. Er blieb stehen. "Er hat dann zu mir gesagt, dass er nur Geld wolle", erzählt Michaela Corsten. Nach kurzer Rangelei bekam sie ihre Tasche wieder. Der Dieb verschwand im Wald. Die Täterbeschreibung: 25-  bis 30 Jahre, dünn, weißes T-Shirt, helle Jeans, blonde, kurze Haare, "Deutschland-Tuch" um den Kopf gebunden, Tätowierungen an beiden Armen. Hinweise nimmt die Polizei unter der Rufnummer 0202 / 284-0 entgegen.

Leserkommentare


() Registrierte Nutzer