Siedlung „In den Stöcken“ hatte am Landeswettbewerb „Kleingarten in NRW“ teilgenommen.

Siedlung „In den Stöcken“ hatte am Landeswettbewerb „Kleingarten in NRW“ teilgenommen.
Im Juni hatte sich eine Jury die Kleingartenanlage „In den Stöcken“ angeschaut und offensichtlich für gut befunden. Archiv

Im Juni hatte sich eine Jury die Kleingartenanlage „In den Stöcken“ angeschaut und offensichtlich für gut befunden. Archiv

Stefan Fries

Im Juni hatte sich eine Jury die Kleingartenanlage „In den Stöcken“ angeschaut und offensichtlich für gut befunden. Archiv

Südstadt. Die Naturfreunde der Kleingartensiedlung „In den Stöcken“ haben alles mögliche getan, um beim Landeswettbewerb „Kleingartenanlagen in Nordrhein-Westfalen 2017“ einen der vorderen Plätze zu erreichen. Mit Erfolg. Denn Mitte September wurden die Sieger der achten Auflage gekürt. Und die Mitglieder des Vereins „In den Stöcken“ durften aus den Händen von NRW-Umweltministerin Christina Schulze-Föcking eine Silbermedaille entgegennehmen. Ausschlaggebend für die gute Platzierung seien das soziale Miteinander und die kulturelle Integration, die vom Verein auf vielfältige Art und Weise gelebt wird, gewesen, hieß es in der Urteilsbegründung.

Wie die Vereinsmitglieder mitteilten, erhielten sie außerdem einen von zwei gesondert ausgelobten Preisen vom Gartenbau NRW.

Erfreuliche Nachrichten gab es bei der Preisverleihung auch für ein weiteres Wuppertaler Projekt. Denn erstmals wurden beim Landeswettbewerb außer Kleingartenanlagen auch alternative Projekte und Initiativen sowie enge Kooperationen von Kleingartenanlagen mit anderen Institutionen von Schulze Föcking ausgezeichnet. Zur Freude des Nachbarschaftsheims Wuppertal e.V, dessen Vertreter einen Preis von Eva Kähler-Theuerkauf, Präsidentin des Landesverbands Gartenbau NRW, entgegennehmen durften. Ausgezeichnet wurde das soziale Engagement beim Projekt Urban Gardening.

Mehr Informationen zur Preisverleihung gibt es im Internet auf der Seite des Landesverbands Rheinland der Gartenfreunde.

gartenfreunde-rheinland.de

Leserkommentare


() Registrierte Nutzer