Hardtterassen
Ein Bild der Verwüstung bot vor einer Woche das Café auf der Hardt. Zwei Jugendliche gaben jetzt zu, den Schaden angerichtet zu haben.

Ein Bild der Verwüstung bot vor einer Woche das Café auf der Hardt. Zwei Jugendliche gaben jetzt zu, den Schaden angerichtet zu haben.

Schinkel, Uwe (schin)

Ein Bild der Verwüstung bot vor einer Woche das Café auf der Hardt. Zwei Jugendliche gaben jetzt zu, den Schaden angerichtet zu haben.

Elberfeld. DDie mutwillige Zerstörung auf der Hardt ist geklärt: Zwei einschlägig bekannte Wuppertaler – 17 und 19 Jahre alt – haben laut Polizei zugegeben, aus Liebeskummer und im Alkoholrausch an der Elisenhöhe randaliert zu haben. Wie berichtet, waren in der Nacht zum 13. Juli im Café Elise, auf den Hardt-Terrassen und in der Orangerie Tische, Stühle und fünf Fenster demoliert worden. Auch im Botanischen Garten wurde damals das Inventar verwüstet. Die Polizei schätzt den Schaden auf mindestens 15.000  Euro.

Geständiges Duo ist wieder auf freiem Fuß

Den beiden Wuppertalern kam die Polizei durch Zeugenangaben aus der Tatnacht auf die Spur. Das wegen diverser Delikte – unter anderem auch Körperverletzung – polizeibekannte Duo bestritt bei den Vernehmungen allerdings, dass es einen dritten Komplizen gegeben haben soll. Die geständigen Verdächtigen sind wieder auf freiem Fuß. Gegen sie läuft ein Strafverfahren wegen Sachbeschädigung.
In dieser Woche gab es erneut Ärger auf der Hardt: Im Rosengarten wurden Farbschmierereien entdeckt. Wer dafür die Verantwortung trägt, ist unklar. Die Polizei sucht Zeugen. Hinweise an Ruf 2840. 

(Der Artikel wurde um 18 Uhr erweitert und aktualisiert)

Leserkommentare (9)


() Registrierte Nutzer