In der Ausstellung, die am Freitag beginnt, sind 40 Werke zu sehen, die auf einer Reise in den Cevennen in Frankreich entstanden.

Detlef Hinz (l.) und Herribert Börnichen stellen ihre Fotografien im Turm der Christuskirche aus.
Detlef Hinz (l.) und Herribert Börnichen stellen ihre Fotografien im Turm der Christuskirche aus.

Detlef Hinz (l.) und Herribert Börnichen stellen ihre Fotografien im Turm der Christuskirche aus.

Andreas Fischer

Detlef Hinz (l.) und Herribert Börnichen stellen ihre Fotografien im Turm der Christuskirche aus.

Grifflenberg. Anlässlich des 25-jährigen Bestehens der Fotogruppe der Elberfelder Christuskirche, Unterer Grifflenberg 65, war diese im vergangenen Jahr auf einer Fotoexkursion in den Cevennen in Südfrankreich. Neun Fotografen der Gruppe erkundeten für zehn Tage das Gebirge. Dieses ist im französischen Volksmund als das letzte unberührte Stück Erde in Europa bekannt und bringt Reisende nicht nur aufgrund seiner antiken Bauten zum Staunen, sondern auch wegen der Weiten seiner Hochebenen und vieler Flüsse. Die Fotografen erfassten während ihrer Reise außer der Landschaftsszenerie auch das Leben in den Dörfern.

„Die Leute waren alle so entspannt“, erzählt Herribert Börnichen, Mitglied der Fotogruppe, „das kennt man aus Deutschland nicht.“ Genau diese Mentalität griff die Gruppe in ihren Bildern auf. In der Ausstellung „Cevennen“ sind französische Männer und Frauen in allen Lebenssituationen. Dazu zählt etwa eine Mutter mit ihrem Kind, ein Lokführer bei der Arbeit oder ältere Herren beim alltäglichen Tratsch. Häuser und antike Bauten wurden ebenfalls erfasst. So erzählen verfallene Steinhäuser, kleine Märkte und Aquädukte aus römischer Zeit ihre ganz eigene Geschichte und passen sich auf individuelle Weise der grünen Landschaft der Cevennen an. Diese umfasst blühende Auen, steinige Hügel, tiefe Täler und lebhafte Wälder.

„Die Reise war gänzlich gelungen“, resümiert Börnichen. Dass sie erfolgreich war, erkennt man an den Motiven der Fotografen. 40 Bilder können ab Freitag in der Galerie im Turm der Christuskirche besichtigt werden. Die Vernissage beginnt um 19 Uhr und endet um 21 Uhr. Die Ausstellung wird von Livemusik der Gruppe „Quasitett“ begleitet. Außerdem wird nach französischer Art Käse und Wein für alle Besucher angeboten.

Alle Fotos, die nicht in gerahmter Form ausgestellt werden, präsentieren die Fotografen auf einem Bildschirm in der Galerie. Die Ausstellung ist jeweils mittwochs von 19 bis 21 Uhr zu besichtigen.

Weitere Informationen über die Galerie und die Fotogruppe gibt es auf

www.fotoforum-wuppertal.de

Leserkommentare


() Registrierte Nutzer