Viele Einbrüche am Wochenende. Zwei Düsseldorfer und ein Esser festgenommen.

Wuppertal. Zahlreiche Einbrüche vom Wochenende beschäftigen wieder die Wuppertaler Polizei. Die gute Nachricht: Ein Trio – zwei Düsseldorfer (18, 23) und ein Essener (22) – ging nach einem Einbruch am Siegersbusch der Autobahnpolizei ins Netz. Die drei sind nach Abschluss der ersten Ermittlungen aber auf Anordnung der Staatsanwaltschaft wieder auf freiem Fuß, teilte die Polizei am heutigen Montag mit.

Gesucht werden hingegen noch die Täter, die am frühen Samstagmorgen Schmuck von bislang unbekanntem Wert aus einem Juweliergeschäft am Werth stahlen – die Täter hatten zuvor die Hintertür aufgehebelt. Bargeld hingegen erbeuteten Einbrecher in einem Seniorenheim an der Schusterstraße – dort war der Möbeltresor eines Bewohners aufgebrochen worden.

Wer dahintersteckt, ist unbekannt – ebenso wie die Täter, die am Samstag gleich zwei Einbrüche im selben Gebäude an der Kruppstraße verübten. Zuerst stahlen sie Geld aus einem Büro im Haus, dann ein iPad und weiteres Bargeld aus einer Wohnung. Spielkonsolen, ein Handy und Schmuck waren dagegen die Beute bei einem Einbruch im Fischertal. Unklar ist hingegen, was Einbrecher am Sonntagnachmittag aus einem Haus am Mollenkotten stahlen – es wurde durchsucht, aber Beute ist bislang nicht bekannt. Kurios hingegen die Beute, die Unbekannte am Sonntagabend in einer Kirche in Barmen machten: Dort wurde laut Polizei ein Zimmerbrunnen gestohlen.

» Die Polizei sucht Zeugen – Hinweise zu den Einbrüchen an Ruf 2840. fl

Leserkommentare


() Registrierte Nutzer