Manfred Bock ist bei den WSW der Ansprechpartner in Sachen Bürgerbus.

Wuppertal. Manfred Bock kümmert sich bei den WSW um das Thema Bürgerbus. Es ist nicht sein einziger Aufgabenbereich, doch im Gespräch wird schnell klar: Der Mann ist ein großer Bürgerbus-Fan. „Das ist ein Projekt, das einfach Spaß macht“, sagt Bock. Seit Jahren sitzt er sogar im Vorstand des Vereins Pro Bürgerbus NRW. „97 Bürgerbusse gibt es landesweit, dieses Jahr erwarten wir den 100., das zeigt doch, wie toll das läuft.“

Bock und die WSW, die als Verkehrsunternehmen die Verantwortung über die Bürgerbusse haben, richten unter anderem die Haltestellen ein und helfen den beiden Vereinen bei der Fahrplanerstellung. „Wichtig ist, dass die sich leicht merken lassen“, weiß Bock.

Grundsätzlich gebe es nur positive Reaktionen zum Bürgerbus, sagt Bock. Der Großteil der Fahrgäste seien Senioren, rund 40 Prozent Schwerbehinderte. Ein dickes Lob spricht Bock den Vereinen aus: „Das sind alle mit Herz und Seele dabei.“ Allerdings seien auch viele Helfer im Rentenalter. „Ich mache mir schon Gedanken um den Nachwuchs“, räumt Bock ein. est

Leserkommentare


() Registrierte Nutzer