Die Bezirksvertretung tagt am Mittwoch in der Hauptschule.

Cronenberg. Die Bezirksvertretung Cronenberg ist das erste Gremium, das sich mit dem Grundsatzbeschluss zur Seilbahn befasst. Die Bezirkspolitiker sind gefragt, eine Empfehlung dazu abzugeben, der Rat soll am 15. Mai entscheiden – so der Plan. Ob die Meinungsbildung in der Politik bis dahin abgeschlossen ist, steht noch nicht fest. In der Bezirksvertretung wird Ludwig Froning von den Stadtwerken über den Stand des Seilbahn-Projekts berichten.

Darüber hinaus geht es in der Sitzung verstärkt um Straßen: Die SPD beantragt, dass das letzte Stück der Küllenhahner Straße zum Kinderhospiz Burgholz saniert wird, die Stadtwerke werden über ihre Baumaßnahmen auf Hauptstraße, Hahnerberger und Hastener Straße berichten. Die Bezirkspolitiker sollen entscheiden, ob An der Hütte 9 die Durchfahrt durch Pfosten versperrt und An der Hütte 11 bis 15 ein Halteverbot eingerichtet werden soll. Zudem geht es um den Zeitplan für die Sperrung der Lindenallee sowie Anträge auf Tempolimits auf Hauptstraße, Rathausstraße und Lindenallee.

Das Gebäudemanagement wird zum Sachstand bei der Sanierung der Grundschule Rottsieper Höhe berichten. Franziska Fischer vom Dezernat für Bürgerbeteiligung wird ihre Arbeit vorstellen.

Die Sitzung der Bezirksvertretung ist öffentlich. Sie beginnt am Mittwoch, 26. April, um 19 Uhr in der Aula der ehemaligen Hauptschule Cronenberg, Berghauser Straße 45.

Leserkommentare


() Registrierte Nutzer