Cronenberg. Schlechte Nachrichten für die Initiative für den Erhalt der Hauptschule Cronenberg: Auch das Verwaltungsgericht Düsseldorf hat ein Bürgerbegehren gegen die Schließung der Hauptschule Cronenberg abgelehnt. Es folgte damit der Auffassung der Stadt, dass dem Bürgerbegehren kein ausreichender Kostendeckungsvorschlag beigefügt war.

Die Schätzung würde die Gesamtkosten des zukünftigen Schulbetriebs nicht berücksichtigen, so die Begründung. Gegen den Beschluss des Verwaltungsgerichts können die Initiatoren binnen zwei Wochen Beschwerde beim Oberverwaltungsgericht in Münster einlegen. Doch daraus wird nichts, wie die Sprecherin der Elterninitiative,Ute Danowski, gestern auf Anfrage der WZ erklärte: "Wir haben ein Jahr lang gekämpft, aber man muss auch wissen, wann es genug ist."

Die Initiative sei zwar sehr enttäuscht, aber auf Anraten des beauftragten Fachanwaltes für Verwaltungsrecht würden keine weiteren Schritte eingeleitet. "Das wäre zwecklos und würde zudem hohe Kosten produzieren", sagt Danowski. Im Juni vergangenen Jahres hatte der Rat beschlossen, die Hauptschule Cronenberg bis 2014 zu schließen. Seitdem setzen sich Eltern und Schüler für ein Bürgerbegehren ein (Archiv-Foto: Uwe Schinkel). nd

Leserkommentare


() Registrierte Nutzer