Auf dem Dach an der Rödiger Straße bröckelt der Zement. Ein Gutachter soll jetzt klären, was die Reparatur kosten wird.

Hingucker auf dem Rott: Der Kirchturm an der Rödiger Straße ist rundherum eingerüstet. Grund ist bröckelnder Zement auf dem Dach.
Hingucker auf dem Rott: Der Kirchturm an der Rödiger Straße ist rundherum eingerüstet. Grund ist bröckelnder Zement auf dem Dach.

Hingucker auf dem Rott: Der Kirchturm an der Rödiger Straße ist rundherum eingerüstet. Grund ist bröckelnder Zement auf dem Dach.

Uwe Schinkel

Hingucker auf dem Rott: Der Kirchturm an der Rödiger Straße ist rundherum eingerüstet. Grund ist bröckelnder Zement auf dem Dach.

Rott. Wer über den Rott fährt, kommt fast zwangsläufig an der Evangelischen Kirche an der Rödiger Straße vorbei. Relativ schlicht, man könnte gar sagen schmucklos, ragt der gut vier Stockwerke hohe Glockenturm in den Barmer Himmel. Doch derzeit ist alles anders. Der Kirchturm ist komplett eingerüstet. Der Grund: Offenbar bröckelt der Zement, mit dem die Ziegeln auf dem Dach des Glockenturms befestigt sind.

"Es besteht keine Gefahr. Unser Haus ist nach wie vor geöffnet."

Dieter Albat, Pfarrer in der Rotter Kirche

Pfarrer Dieter Albat wurde von einer Rotter Mutter, die mit Kinderwagen am Fuß des Turms unterwegs war, auf den ungewollten Segen von oben aufmerksam gemacht. Albat zur WZ: "Gottlob wurde niemand verletzt." Die Kirchengemeinde hat die neuralgischen Bereiche umgehend abgedeckt. Pfarrer Albat: "Es besteht keine Gefahr. Unser Haus ist nach wie vor geöffnet."

Fakt ist: Das überdimensionale Baugerüst samt Werbebanner der Firma sorgt für den Hingucker auf dem Rott. Das Gerüst musste übrigens her, weil man in der Rotter Kirche zwar im Turm bis an die Glocken herankommt. Aufs Dach geht’s von dort allerdings nicht.

Jetzt soll ein Gutachter von außen diagnostizieren, was am First des Glockenturms repariert werden muss. Die Kosten sind noch nicht ermittelt. Möglicherweise wird die Miete für das Baugerüst sogar höher ausfallen, als die für die Dachdecker-Arbeiten.

Die Rotter Kirche geht auf die 1890er Jahre zurück. Damals standen dort Vereins- und Gemeindehäuser. Mitte der 1960er Jahre soll der Kirchturm gebaut worden sein. Offenbar stammt der jetzt marode Zement auf dem Dach des Glockenturms aus dieser Zeit.

Leserkommentare


() Registrierte Nutzer