Uwe Schinkel

Barmen. Sie gehört zu den heikelsten Sanierungsfällen in Wuppertal: Die Werther Brücke ist baufällig - und seit gestern als Konsequenz daraus nur noch einspurig zu befahren. Wie berichtet, wurden an der 107 Jahre alten Konstruktion Rostschäden gefunden, die weit über das Maß der geplanten Sanierung für 310.000 Euro hinausreichen.

In welcher Form und zu welchen Kosten das Denkmal zu retten ist, wird derzeit erörtert. Abrisspläne verfolge man derzeit allerdings nicht, wird seitens der Stadt betont. Einzige Alternative zur einspurigen Verkehrsführung wäre eine Traglast-Begrenzung - etwa für schwere Lkw. Die Brücke ist laut Stadt nach wie vor in beide Richtungen zu nutzen - mit einer entsprechend geänderten Ampel-Steuerung. mel

Leserkommentare


() Registrierte Nutzer