Der Abriss des Schulgebäudes soll Freitag abgeschlossen sein. Ein Ersatz für Bolzplatz ist bislang nicht gefunden.

So sieht es im Moment an der Rödiger Straße aus. Die neue Kita soll im Frühjahr 2016 fertig sein. Dann wird auch wieder ein Bolzplatz zur Verfügung stehen.
So sieht es im Moment an der Rödiger Straße aus. Die neue Kita soll im Frühjahr 2016 fertig sein. Dann wird auch wieder ein Bolzplatz zur Verfügung stehen.

So sieht es im Moment an der Rödiger Straße aus. Die neue Kita soll im Frühjahr 2016 fertig sein. Dann wird auch wieder ein Bolzplatz zur Verfügung stehen.

Stefan Fries

So sieht es im Moment an der Rödiger Straße aus. Die neue Kita soll im Frühjahr 2016 fertig sein. Dann wird auch wieder ein Bolzplatz zur Verfügung stehen.

Rott. Die Arbeiten für die neue Kindertagesstätte an der Rödiger Straße 127 sind in vollem Gange: Seit vergangenem Montag wird das seit mehreren Jahren leer stehende Gebäude der ehemaligen Hauptschule abgerissen. „Mit dem Abschluss dieser Arbeiten ist bis Mitte Januar, also Ende dieser Woche zu rechnen“, sagt Stadtsprecherin Martina Eckermann. „Die Schadstoffsanierung in dem Abbruchgebäude ist vollständig abgeschlossen.“

Neu Kita soll bis zu sieben Gruppen beherbergen

Anschließend werden vorbereitende Arbeiten für den Neubau auf dem Grundstück in Angriff genommen. Mit den Arbeiten an der neuen siebengruppigen Tagesstätte für Kinder soll dann im kommenden März begonnen werden.

Die Bauzeit soll etwa ein Jahr betragen. Seit Beginn der Arbeiten kann der Bolzplatz auf dem Gelände nicht mehr genutzt werden, weil er für die Einrichtung und Bedienung der Baustelle gebraucht wird. Ilona Schäfer von den Grünen hatte in der vergangenen Sitzung der Bezirksvertretung Barmen angeregt, dass für die Zeit der Bauarbeiten ein Ersatz bereitgestellt wird. Als Beispiele wurden die Plätze an der Eugen-Langen-Schule und am Schönebecker Busch genannt. Letzterer steht jedoch nicht zur Verfügung.

Am Schönebecker Busch gibt es zu viel Konkurrenz

„Dort gibt es zu viele konkurrierende Nutzungen, gerade in den Nachmittag- und Abendstunden“, sagt Martina Eckermann. Eine abschließende Klärung mit der Eugen-Langen-Schule stehe noch aus. „Wir bleiben dran“, sagt Tina Schulz (Grüne). „Wir werden ständig von Müttern mit Kindern angesprochen.“ Wenn die neue Kita steht und der Abriss des Schulgebäudes beendet ist, soll an der Rödigerstraße laut Stadt wieder ein Bolzplatz an der Stelle entstehen, wo er zuvor war.

Leserkommentare (1)


() Registrierte Nutzer