Für die Höhenrettung wurde ein Kran aus Solingen angefordert.
Für die Höhenrettung wurde ein Kran aus Solingen angefordert.

Für die Höhenrettung wurde ein Kran aus Solingen angefordert.

Holger Battefeld

Für die Höhenrettung wurde ein Kran aus Solingen angefordert.

Barmen. Am Sonntagabend wurde die Feuerwehr zu einem Einsatz nach Barmen gerufen. Ein 250 Kilo schwerer Patient mit Verdacht auf Schweinegrippe musste von den Höhenrettern aus seiner Wohnung geholt werden. Die 24 Feuerwehrmänner waren während des gesamten Einsatzes mit Schutzkleidung und Mundschutz ausgerüstet.

Um den Mann sicher aus seiner Wohnung zu bringen, wurde der Feuerwehrkran aus Solingen angefordert. Der hat - im Gegensatz zu seinem Wuppertaler Pendant - eine Notablasseinrichtung. Das heißt, im Falle eines Hydraulikausfalls, kann der Kran auch manuell bedient werden. Das ist für Fälle wie diesen zwingend vorgeschrieben. Um den Mann ins Klinikum zu bringen, war der Schwerlastkrankentransportwagen aus Dortmund gekommen - der nächstgelegene in der Region. juk

Leserkommentare


() Registrierte Nutzer