Holger Battefeld

Barmen. Feuerdrama: Im Wohnheim des Deutschen Roten Kreuzes (DRK) für geistig und körperlich Behinderte an der Humboldtstraße ist am Dienstagnachmittag ein 43-jähriger Bewohner ums Leben gekommen. Laut Polizei hatte der Mann gegen 16.35 Uhr DRK-intern einen Zimmerbrand gemeldet. Wenig später war die Feuerwehr vor Ort und fand den leblosen Mann in seinem brennenden Bett.

Das Feuer war schnell unter Kontrolle gebracht. Für den Mann kam allerdings jede Hilfe zu spät. Ob der Mann an den Folgen einer Rauchgasvergiftung gestorben ist, muss die Kripo noch klären. Sie nahm den Brandort am Abend in Augenschein. Die Brandursache ist noch unklar.

Der Brandschaden soll sich auf das Zimmer des Toten beschränken. Das Gebäude wurde nicht geräumt, in dem DRK-Gebäude an der Humboldtstraße gibt es 18 Wohnplätze für Behinderte.

Leserkommentare


() Registrierte Nutzer