Manfred Bernhardt geht in den Ruhestand.

wza_382x446_607992.jpeg
Manfred Bernhardt hängt die Schornsteinfeger-Kluft an den Nagel. In Wuppertal war er 20 Jahre Bezirksschornsteinfeger.

Manfred Bernhardt hängt die Schornsteinfeger-Kluft an den Nagel. In Wuppertal war er 20 Jahre Bezirksschornsteinfeger.

Simone Bahrmann

Manfred Bernhardt hängt die Schornsteinfeger-Kluft an den Nagel. In Wuppertal war er 20 Jahre Bezirksschornsteinfeger.

Barmen. Nach 20 Jahren als Schornsteinfeger im Bezirk Dönberg, Hatzfeld und Barmen ist Manfred Bernhardt zum Jahreswechsel in den Ruhestand gegangen. Die Nachfolge des 64-Jährigen tritt ab sofort Michael Kleypaß aus Wuppertal an. Manfred Bernhardt hat den Schornsteinfeger-Beruf vor 50 Jahren im Velberter Betrieb Hüttenmeister gelernt.

Die Meisterprüfung legte er 1967 ab und gründete eine eigene Firma. Zum Bezirksschornsteinfeger im Wuppertaler Osten wurde er im Jahr 1990 - unterstützt von seinem Sohn Andreas (38), der den Kaminkehrer-Beruf ebenfalls bei seinem Vater gelernt hat. Da Andreas Bernhardt sich aber beruflich umorientiert hat, konnte er den Betrieb seines Vaters nicht übernehmen.

Leserkommentare


() Registrierte Nutzer