Anwohner sollen informiert werden. Zufahrt wurde schon erweitert.

Im Rohbau sieht man bereits die beiden zusätzlichen Stockwerke, die auf Haus 8 angebaut werden. Ein riesiger Kranarm schwebt über der Baustelle.
Im Rohbau sieht man bereits die beiden zusätzlichen Stockwerke, die auf Haus 8 angebaut werden. Ein riesiger Kranarm schwebt über der Baustelle.

Im Rohbau sieht man bereits die beiden zusätzlichen Stockwerke, die auf Haus 8 angebaut werden. Ein riesiger Kranarm schwebt über der Baustelle.

Anna Schwartz

Im Rohbau sieht man bereits die beiden zusätzlichen Stockwerke, die auf Haus 8 angebaut werden. Ein riesiger Kranarm schwebt über der Baustelle.

Barmen. Der Kran hat seine Arbeit aufgenommen. Er wird in den nächsten Monaten einen wesentlichen Teil dazu beitragen, dass das Haus der Kinderklinik auf dem Geländer der Helios-Klinik in Barmen höher wird. Das ist der erste Baustein für einen umfassenden Umbau des Klinikums in den kommenden Jahren, Investitionsvolumen: mehr als 110 Millionen Euro.

Zunächst wird 2015 das Haus der Kinderklinik erweitert

Zwei zusätzliche Stockwerke wird das Gebäude Haus 8 erhalten, in dem die Kinderklinik zu Hause ist – und damit fast doppelt so groß werden. Die Baumaßnahme wird voraussichtlich bis Ende 2015 dauern. Sie ist Voraussetzung für die nächsten Schritte des Umbaus. Denn in die zusätzlichen Räume werden die Hautklinik und Stationen des Lungenzentrums einziehen. Auf diese Weise können dann in Haus 5 die oberen beiden Etagen (bisher Hautklinik) saniert und die Häuser 6 und 7 (bisher unter anderem Stationen des Lungenzentrums) in der Mitte des Geländes abgerissen werden. Statt Haus 6 und 7 soll dort ein großer zentraler Neubau entstehen, in dem interdisziplinär zusammengearbeitet wird.

Noch während an dem Zentralbau gearbeitet wird, soll zudem die Radiologie in Haus 4b eine weitere Etage erhalten und dort ein zentraler OP-Bereich mit etwa zehn Sälen eingerichtet werden. Zum Abschluss der Bauarbeiten – geplant für 2022 – wird das Herzzentrum von Elberfeld nach Barmen ziehen.

Die Klinik bemüht sich nach eigenen Angaben, die Belastungen für die Anwohner während der Umbauarbeiten so gering wie möglich zu halten, will Nachbarn auch in direkten Anschreiben kontinuierlich über den Fortgang berichten. Auf Anregung von Anwohnern sei eine Zufahrt erweitert worden, um die Behinderung durch rangierende Fahrzeuge zu reduzieren. Bei Fragen oder Beschwerden können sich Anwohner per Mail an neubau.wuppertal@helios-kliniken.de wenden.

Leserkommentare


() Registrierte Nutzer