170 000 Besucher werden am Sonntag beim Stadtteilfest erwartet. Schnäppchenjäger sind ab 7 Uhr auf dem Flohmarkt unterwegs.

170 000 Besucher werden am Sonntag beim Stadtteilfest erwartet. Schnäppchenjäger sind ab 7 Uhr auf dem Flohmarkt unterwegs.
Am Sonntag wird es wieder voll auf der Bleiche. 170 000 Besucher werden erwartet. Archiv

Am Sonntag wird es wieder voll auf der Bleiche. 170 000 Besucher werden erwartet. Archiv

Andreas Fischer

Am Sonntag wird es wieder voll auf der Bleiche. 170 000 Besucher werden erwartet. Archiv

Heckinghausen. Die Heckinghauser dürfen sich wieder auf ein tolles Fest mit vielen Programmpunkten freuen. Bereits zum 42. Mal findet das Volksfest am kommenden Sonntag, 25. Juni, statt. Um 11 Uhr wird die Veranstaltung von Oberbürgermeister Andreas Mucke eröffnet. Im Anschluss folgt der große Auftritt der Langerfelder Bleicher, denen die Feier ihren Namen zu verdanken hat. Sie bieten den Zuschauern ein anschauliches Bild, wie das alte Handwerk der Bleicher vonstatten geht. „Es wird von vorne bis hinten gezeigt, wie so eine Garnbleichung funktioniert“, erklärt Jürgen Nasemann, Vorsitzender des Bezirksvereins Heckinghausen Diese Darbietung dauere rund 30 Minuten.

Von 12 bis 14 Uhr unterhält dann Dörte aus Heckinghausen unter dem Motto „Hausgemacht in Heckinghausen“ die Besucher. „Verschiedene Bürger beteiligen sich an der Aufführung“, erklärt Nasemann. Dörte singt beispielsweise mit ihren Küchenopernfreunden Heidemarie und Alexander Löwenherz und zur Eröffnung wirken die Kinder des Waldkindergartens Heckinghausen mit. In diesem Rahmen treten dann auch die Teilnehmer des Projekts Arrival City auf. Um 13.30 Uhr gibt es ein Rudelsingen mit den Performern der Gruppe. Sie unterstützen die Feier mit verschiedenen Aktionen zum Thema „Ankommen“.

Musikalisch geht es dann von 14.30 Uhr bis 18 Uhr weiter. Die Coverbands „Cash Only“ und „wild@heart“ heizen den Besuchern ein. „Beide sind mit ihren Proberäumen im Heckinghauser Oxtor beheimatet“, erläutert Nasemann den regionalen Bezug der Bands zum Fest.

Der Flohmarkt startet bereits um sieben Uhr

Wer auf der Suche nach Antiquitäten oder skurrilen Einzelstücken ist, kann schon ab 7 Uhr über den Flohmarkt schlendern. Ab diesem Zeitpunkt gilt ein Einfahrverbot für Fahrzeuge, ab vier Uhr morgens bereits ein Parkverbot. „Wir sind der größte Flohmarkt im Osten der Stadt“, erklärt Nasemann.

Die Standmeter, die größtenteils vermietet sind, seien bereits eingezeichnet. „Zu den weiteren Vorbereitungen kurz vor dem Fest zählt auch das Aufhängen der Fluchtschilder. Aber soweit ist alles startklar für Sonntag.“ Einem erfolgreichen Bleicherfest steht somit nichts mehr im Wege. „Wir hoffen natürlich, dass das Wetter mitspielt und wir wieder so viele Besucher wie im vergangenen Jahr begrüßen dürfen“, so Nasemann. Es seien zwischen 150 000 und 170 000 gewesen. Für das Fest werden die Bereiche der kompletten Widukindstraße zwischen Waldeck- und Brändströmstraße und die anliegenden Nebenstraßen genutzt. Die Bühne steht an der Werléstraße am Wendehammer. „Für das leibliche Wohl sorgen ein Teil der Heckinghauser Vereine, zum Teil bieten aber auch Profis etwas an“, kündigt Nasemann, der das fest nun zum zweiten Mal in dieser kleineren Form organisiert, an.

bzv-heckinghausen.de

Leserkommentare


() Registrierte Nutzer