VW T 5 brennt im Frontbereich. Ursache laut Polizei bislang unklar. Keine Verletzten.

Rott. Aufregung um einen ungeklärten Brand auf dem Rott: Wie Polizei und Feuerwehr am Montag auf Nachfrage der WZ bestätigten, stand in der Nacht zu Montag der Frontbereich eines in der Großen Hakenstraße geparkten VW-Bus (T5) in Flammen.

Der Löschzug Barmen rückte um 1.58 Uhr aus und löschte das Feuer mit Wasser und Schaum.

Die Bilanz: Die Front des keine drei Jahre alten T5 wurde zerstört. Ein vor ihm geparkter VW T3 wurde durch die große Hitze am Heck beschädigt, an einem Mehrfamilienhaus bekam eine Fensterscheibe einen Riss. Der Gesamtschaden - beide Wagen waren laut Polizei ordnungsgemäß angemeldet - wird auf mehrere tausend Euro geschätzt. Die gute Nachricht: Verletzt wurde niemand. Gleichwohl gingen in der Nacht zahlreiche Anrufe bei der Polizei ein.

Am Telefon waren besorgte Anwohner. Kein Wunder: Der Brandort befindet sich in einem dicht besiedelten Wohngebiet, die Große Hakenstraße ist eng, dort parkt Auto an Auto.

Technischer Defekt, fahrlässige oder gar vorsätzliche Brandstiftung? Die Ursache für das Feuer ist bislang unklar. Am Montag war der ausgebrannte Bus nicht mehr vor Ort. Laut Polizei wurde er vom Halter gesichert. Die Ermittlungen dauern an. spa

Leserkommentare


() Registrierte Nutzer