Die Bezirksvertretung begrüßte die neuen Pläne zur Umgestaltung.

Wichlinghausen. Die Bezirksvertretung Oberbarmen hat den neuen Plänen zur Umgestaltung des Parks am Klaus-Brauda-Weg in ihrer jüngsten Sitzung nun auch offiziell ihre Zustimmung erteilt. Geplant ist, die Grünanlage aus Mitteln der Sozialen Stadt als Mehrgenerationenpark neu zu gestalten. Die Baukosten werden mit 205000 Euro veranschlagt.

Der Park war in der Vergangenheit unter anderem „wegen seiner schlecht einsehbaren Lage nicht mehr gerne genutzt“ worden, so die Ausarbeitung,  und soll mit einem  Rundwegesystem ausgestattet werden. Ein kleiner, verwaister Spielplatz wird rückgebaut. Die freiwerdenden Flächen sollen Rasenflächen werden. Der umstrittene Wetterschutzpavillon, der zum unliebsamen Treffpunkt und vermeintlichen Drogenumschlagplatz verkommen war, wird – wie von den Anwohnern gewünscht – abgerissen. Die Fläche erhält laut Beschluss einen Solitärbaum mit einer Rundbank. . „Wir freuen uns, dass alles so umgesetzt wird“, sagt SPD-Fraktionssprecher Frank Lindgren. „Die Änderungen sind weitgehend im Abstimmungsprozess mit den Bürgern entstanden“, betont CDU-Fraktionssprecher Burkhard Rücker. „Wir müssen aber darauf achten, dass nach der Umsetzung nicht wieder dieselbe Situation entsteht wie mit dem Pavillon.“

Leserkommentare


() Registrierte Nutzer