Förderverein freute sich über Auftritte von Kalle Waldinger & Co.

barmen
Auch die musikalische Familie Anhold war beim Konzert dabei.

Auch die musikalische Familie Anhold war beim Konzert dabei.

Uwe Schinkel

Auch die musikalische Familie Anhold war beim Konzert dabei.

Barmen. Wenn Jutta Herberholz und Dijana Plesnik am Klavier sitzen, fliegen die Finger fast automatisch über die schwarzen und weißen Tasten. Was von außen betrachtet heikel aussieht, wirkt bei den beiden Pianistinnen wie ein bis ins kleinste Detail übereinstimmender Spielablauf. Noten und Töne sitzen, zwischendurch wird sogar der Platz getauscht. Kein Wunder, dass das vierhändige Klavierspiel bei den Zuhörern drum herum für Staunen sorgt – und damit ein gelungener Auftakt des Benefizkonzertes zugunsten des Projektes „Mehrgenerationen-Spielplatz“ ist.

Die musikalische Familie Anhold begeistert das Publikum

So am Sonntag im Haus der Begegnung der evangelischen Kirchengemeinde Schellenbeck-Einern am Stahlsberg. Der Förderverein der Spielplatz-Initiative MGS Dellbusch hatte zum melodischen Schlagabtausch geladen: Dank unterschiedlicher Musikrichtungen aus zum Teil unbekannten Regionen bekamen die Zuhörer abwechslungsreiche Höreindrücke geboten. Das Gemeindehaus war voll besetzt.

Dem Klavierduo mit klassischen Titeln folgte die Familie Anhold. Am Cello Florian (11), dessen Instrument fast größer war als er selbst und der dennoch alle Saiten fest im Griff hatte. Constanze übernahm den Platz am Klavier, während Gero Anhold die Geige spielte.

Feurige Rhythmen versprach der a-cappella-Chor „Jamani“ mit schwungvollen Liedern aus Südafrika. Vielstimmig präsentierten die 19 Sänger unter anderem Liebes- und Hochzeitslieder aus den Regionen der Republik. Stilecht auch die Kleidung: Knallige Holzketten, bunte Armbänder und reich verzierte Westen.

„Der Chor ist ein tolles Beispiel dafür, wie man sich mitreißen lassen kann. Wir sind hier eine Gemeinschaft und engagieren uns für ein gemeinsames Ziel“, sagte die Vorsitzende des Fördervereins, Eveline Wins. Anstelle von Eintrittsgeldern konnte gespendet werden. Alle Musiker spielten unentgeltlich. Abgerundet wurde das Konzert von „Kalle & Kids“ – Schülern des Ronsdorfer Rockprojekts der Erich-Fried-Gesamtschule, die gemeinsam mit Kalle Waldinger und anderen Kindern spielten.

Leserkommentare


() Registrierte Nutzer