Frost und Eis setzen der Baustelle an der Wuppertalbrücke weiter zu.

wza_400x268_390439.jpg
Die Abrissarbeiten an der Wuppertalbrücke gehen weiter.

Die Abrissarbeiten an der Wuppertalbrücke gehen weiter.

Uwe Schinkel

Die Abrissarbeiten an der Wuppertalbrücke gehen weiter.

Langerfeld / Beyenburg. Beim Abriss des alten Teils der Wuppertal-Brücke wird ein weiteres Mal der Zeitplan geändert - wegen anhaltender Probleme mit niedrigen Temperaturen und Frost. Wie Dirk Kronenberg - Baustellen-Koordinator der Stadt Wuppertal - meldet, wurden die bevorstehenden Arbeiten nochmal um eine weitere Woche verschoben, was sich auch auf die Sperrzeiten unter der Autobahnbrücke auswirkt.

Vollsperrungen sind jetzt ab dem 26. Januar geplant

So ist die Vollsperrung der L 527 (Beyenburger Straße) unter dem Brückenfeld 4 jetzt von Montag, 26. Januar (ab etwa 16 Uhr), bis Dienstag, 3. Februar, um 16 Uhr geplant. Die Vollsperrung der L 420 (Blombacher Straße) unter Feld 5 beginnt nun voraussichtlich am Montag, 9. Februar, und endet am Dienstag, 17. Februar. Die Vollsperrung der B 51 (Lenneper Straße) unter Feld 2 ist unterdessen von Montag, 2. März bis Freitag, 6. März, vorgesehen.
"Weiterhin muss mit Terminverschiebungen bei schlechter Witterung gerechnet werden", heißt es auf der Baustelle.

"Die notwendigen Verkehrseinrichtungen wie auch die Abbrucharbeiten sind zu gewissen Teilen von der Witterung abhängig, so dass sich weitere Verzögerungen ergeben können." Demnach erschweren längere Frostperioden ein Schneiden der Betonfahrbahnplatte oder machen die Arbeit unmöglich: Die eingesetzten Geräte werden mit Wasser gekühlt, das einfrieren kann. Man bemühe sich weiterhin, "zeitliche Verschiebungen auf der Internetseite umgehend anzukündigen".

Leserkommentare


() Registrierte Nutzer