Am Dienstag überfiel ein bewaffneter Mann die Kreuz-Apotheke in Wichlinghausen. Die Fahnder gehen davon aus, gegen einen Wiederholungstäter zu ermitteln.

Wichlinghausen. Der Räuber kam Dienstagmorgen um 9.15 Uhr. Drei Angestellte waren zu diesem Zeitpunkt in der Kreuz-Apotheke an der Kreuzstraße in Wichlinghausen. Der maskierte Mann bedrohte sie mit einer Schusswaffe, griff in die Kasse und entkam mit mehreren hundert Euro in Richtung Allensteiner Straße.

Doch möglicherweise hat die Kripo bald eine heiße Spur. Denn der Mann hat salopp ausgedrückt einen markanten Eindruck hinterlassen. Zur Tatzeit war er schwarz gekleidet. Die Besonderheit: Der Unbekannte trug eine schwarze Nadelstreifenhose und weiße Gartenhandschuhe. Und: Der Täter ist ziemlich groß. Die Zeugen haben ihn auf 1,95 bis 2 Meter geschätzt. So jemand fällt durchaus auf.

Der Räuber hatte eine Tüte mit der Aufschrift "Bad Berleburg" dabei

Außerdem hatte der Mann eine braune Tüte bei sich. Die Aufschrift: "Bad Berleburg". Viele Details, die die Kripo gesammelt hat. Und mittlerweile gehen die Fahnder davon aus, dass der Kreuz-Apotheken-Räuber in mindestens einem Fall schon einmal in Wuppertal aktiv war.

Wie berichtet, wurde am Dienstag, 17. Februar, gegen 12.50 Uhr die Schraberg-Apotheke an der gleichnamigen Straße überfallen. Auch dabei bedrohte der überdurchschnittlich großgewachsene Täter die anwesende Apothekerin mit einer Schusswaffe und entkam nach einem Griff in die Kasse.

Zu beiden Fällen sucht die Kripo dringend Zeugen. Hinweise an die Rufnummer 2840. Die Ermittlungen dauern an.

Ende August 2008 war die Apotheke am Schraberg von Einbrechern heimgesucht worden. Die Täter ließen seinerzeit einen Tresor samt Betäubungsmitteln und Bargeld mitgehen.

Leserkommentare


() Registrierte Nutzer