Das Quartiersbüro wartet auf Ideen für neue Projekte. Anträge bis zum 16. September.

Oberbarmen/wichlinghausen
Das Sportfest zur Eröffnung der Parkour-Anlage am alten Wichlinghauser Bahnhof wurde aus dem Programm finanziert.

Das Sportfest zur Eröffnung der Parkour-Anlage am alten Wichlinghauser Bahnhof wurde aus dem Programm finanziert.

Bartsch

Das Sportfest zur Eröffnung der Parkour-Anlage am alten Wichlinghauser Bahnhof wurde aus dem Programm finanziert.

Oberbarmen/Wichlinghausen. Die große Party zur Eröffnung Deutschlands größter Parkour-Anlage ist nur ein Beispiel dafür, was mit dem Verfügungsfonds aus dem Programm „Soziale Stadt“ in Oberbarmen und Wichlinghausen möglich ist. Weitere Beispiele sind die Wichlinghauser Kinder-Tage, das Lichterfest in Wichlinghausen oder der interkulturelle Gartentreff des russisch geprägten Vereins Solnischko.

Zwischen Schwarzbach und Sonnenstraße hat dieser Verein aus einem sehr einseitig als Hundeklo genutzten Areal einen Garten geschaffen, der sich insbesondere an Familien mit Migrationshintergrund richtet, die keinen eigenen Garten haben.

450 000 Euro stehen für solche Vorhaben zur Verfügung, 367.000 davon sind verbraucht. Wer also noch Ideen für Projekte hat, kann entsprechende Anträge bis zum 16. September stellen und hat die Chance auf eine Realisierung der Vorhaben.

Interessenten melden sich beim Quartierbüro „Vier Zwo Zwo“ mit Sitz an der Tütersburg am Wichlinghauser Markt. Die Rufnummer lautet 976 499 41.

info@vierzwozwo.de

Leserkommentare (1)


() Registrierte Nutzer