Das Tier war während eines Spaziergangs zusammengebrochen.

Vorsicht im Nordpark: Eventuell liegen dort vergiftete Köder aus. (Archivbild)
Vorsicht im Nordpark: Eventuell liegen dort vergiftete Köder aus. (Archivbild)

Vorsicht im Nordpark: Eventuell liegen dort vergiftete Köder aus. (Archivbild)

dpa

Vorsicht im Nordpark: Eventuell liegen dort vergiftete Köder aus. (Archivbild)

Wichlinghausen. Mit einer dringenden Bitte hat sich Leser Daniel Haack an die WZ gewandt: Ende vergangener Woche war sein Vater täglich mit Familien-Hündin Joko im Nordpark unterwegs. Am Samstag brach der Hund dort zusammen, der Tierarzt diagnostizierte eine schwere Vergiftung. Trotz Behandlung in der Duisburger Tierklinik ist der Hund am Samstag gestorben.

„Der Tierarzt sagte, dass Joko dass Gift schon ein oder zwei Tage vorher aufgenommen hat", sagte Haack. „Wir vermuten nun, dass sie irgendwo im Nordpark einen Giftköder gefressen hat und möchten an daher andere Hundebesitzer appellieren, vorsichtig zu sein“, sagte Daniel Haack unserer Zeitung.

Auch der Nordstädter Bürgerverein Barmen hatte von diesem Vorfall gehört und daraufhin laut Vorsitzendem Dieter Mahler den Nordpark nach verdächtigen Ködern durchsucht. „Wir haben aber nichts gefunden.“ juk

Leserkommentare (12)


() Registrierte Nutzer