Mehr als 6100 Besucher aus ganz Nordrhein-Westfalen strömten am Wochenende in die Stadthalle.

Das begehrteste Fotomotiv am Wochenende: Evelyn, die Stelzenfrau.
Das begehrteste Fotomotiv am Wochenende: Evelyn, die Stelzenfrau.

Das begehrteste Fotomotiv am Wochenende: Evelyn, die Stelzenfrau.

Uwe Schinkel

Das begehrteste Fotomotiv am Wochenende: Evelyn, die Stelzenfrau.

Wuppertal. Evelyn, die Stelzenfrau, war am Wochenende der Liebling in der Stadthalle. Mit ihrem strahlenden Lächeln aus fast vier Metern Höhe warb sie für das Essener GOP-Varieté. "Gönn’ Deinem Schatz ’mal wieder ein Wellness-Wochenende, Kleiner! Schau Dich um, hier hast Du freie Auswahl von Norderney bis Füssen." Mit solch flotten Sprüchen munterte sie vor allem die Männer auf - und wuschelte ihnen dabei unbeschwert durchs Haar. Gute Laune war Trumpf beim 14. Reisemarkt Deutschland.

Trauminseln und Alpenglühen,
Fango und Tango

Flotte Sounds wie "Mambo No. 5" empfingen die mehr als 6100 Besucher aus ganz Nordrhein-Westfalen, die sich bis Sonntagabend über die aktuellen Ferienangebote der 31 Aussteller informierten. Sie erfuhren alles über Fango und Tango, Schroth und Kneipp, Nordic Walking am Ostseestrand und Skifahren mit Helm in Bayern.

"Willkommen im Wintersportort Wuppertal!" Mit diesen launigen Worten hatte Oberbürgermeister Peter Jung die Reisemesse eröffnet. Viele kamen bei eisigen Temperaturen dick vermummt, einige mit WSV-Schal.

Die freundlichen Mitarbeiter der AOK in ihren grünen T-Shirts boten neben Interviews mit Kurdirektoren und Ärzten auch die Gelegenheit zum Blutdruckmessen und zur Cholesterin-Bestimmung. Beide Aktionen mündeten in eine individuelle Ernährungsberatung. "Am gesündesten ist die Mittelmeerküche", weiß Claudia Burckeister. Entspannungs-CDs, Igelbälle und leckere Äpfel gab es gratis.

"Hannes kannes" - davon konnten sich die staunenden Besucher überzeugen. Akrobatik-As Hannes Neumann, in Los Angeles gekürter "Weltmeister mit acht Flummys" erhielt bei seinen Auftritten tosenden Applaus.

WuppertalL Marketing bot den Besuchern im Foyer der Stadthalle neben aktuellen Prospekten und guten Gesprächen auch Souvenirs an: T-Shirts mit der Schwebebahn oder Blinkies und Kugelschreiber mit der kleinen Elefantendame Tuffi. "Schwebebahn-Öl" kostet zwei Euro - das sind Fläschchen mit bergischem Kräuterlikör. "Gibt es auch Schwebebahn-Essig?" fragte ein Herr im feinen Zwirn die verblüfften Mitarbeiter am Stand. Kerstin Freimuth reagierte prompt: "Wir arbeiten dran, mein Herr. Kommen Sie doch im nächsten Jahr wieder zum Reisemarkt. Vielleicht sind wir dann soweit. . ."

Heu-Schnaps als Medizin gab es am Stand von Pfronten im Allgäu. Jodsalz-Pröbchen werden künftig beim Frühstücksei an Bad Salzuflen erinnern. Am Stand von Schönberg an der Kieler Bucht gingen Auto-Aufkleber weg wie warme Semmeln: "Kalifornien" oder "Brasilien" steht drauf - beides Ortsteile der Gemeinde Schönberg in Schleswig-Holstein.

"Wie weit ist Bad Driburg von Wuppertal entfernt? 170, 250 oder 370 Kilometer?" Wer die richtige Antwort (170 Kilometer) wusste, konnte drei Tage Aufenthalt für zwei Personen gewinnen.

Weitere acht Gewinner von Reisen nach Baiersbronn, Bad Tölz, Bad Füssing, Badenweiler, Lübeck und ins Ostsee-Ferienland werden noch unter allen Teilnehmerkarten aus der dicken Lostrommel gezogen.

"Von der See bis in die Alpen"

Prospekte und Kugelschreiber, Pins und Poster, Bade-Öle und Traubenzucker wanderten in blauweiße Beutel mit dem markanten Aufdruck "Von der See bis in die Alpen". Ein Ehepaar, um die 65 Jahre jung, war mit der Bahn aus Düsseldorf gekommen. "Wir haben schon so viele ferne Länder kennen gelernt, jetzt wollen wir Deutschland entdecken und uns hier Anregungen holen. Außerdem mussten wir bei diesem Traumwetter unbedingt durch Wuppertal schweben."

Der Termin für den nächsten Reisemarkt: 9. und 10. Januar 2010.

 

Leserkommentare


() Registrierte Nutzer