In der Endrunde auf Küllenhahn hat die Mannschaft von der Rottsieper Höhe den Pokal geholt.

Die Mannschaft der GGS Rottsieper Höhe freut sich über den Pokalgewinn beim Wingenroth-Cup.
Die Mannschaft der GGS Rottsieper Höhe freut sich über den Pokalgewinn beim Wingenroth-Cup.

Die Mannschaft der GGS Rottsieper Höhe freut sich über den Pokalgewinn beim Wingenroth-Cup.

Mathias Kehren

Die Mannschaft der GGS Rottsieper Höhe freut sich über den Pokalgewinn beim Wingenroth-Cup.

Wuppertal. Am Samstag hat sich der BHC in Balingen einen wichtigen Sieg im Rennen um den Klassenerhalt erkämpft – wem der Weg bis auf die Schwäbische Alb jedoch zu weit war, der konnte für beste Handball-Unterhaltung stattdessen nach Küllenhahn fahren.

Dort stieg die Endrunde des 14. Wingenroth-Cups – und das Handball-Turnier der Wuppertaler Grundschulen war einmal mehr Garant für tollen Sport und unglaubliche Spannung,die sich auch Sponsor und Turniernamensgeber Horst Wingenroth nicht entgehen lassen wollte: Er war nach vielen Jahren erstmals wieder unter den Zuschauern.

Lars Hasselbeck (18) feierte als Trainer der Sieger seinen Einstand

Der Wingenroth-Cup lieferte den Beweis dafür, dass bei den Grundschulen nicht nur die Fußball-Turniere eine große Anziehungskraft besitzen – und schon die Vorrunde hatte es in sich.

Während sich in Gruppe II die Grundschule Rottsieper Höhe gegen Hütterbusch, Berg-Mark-Straße und Birkenhöhe durchsetzte, musste in Gruppe I sogar das Torverhältnis zwischen drei punktgleichen Teams entscheiden. Dort hatte St. Antonius die besseren Karten gegenüber Gebhardtstraße und Küllenhahn.

Die Platzierungsspiele konnten jedoch nicht an die Dramatik der Vorjahre anknüpfen – da musste teilweise das Siebenmeterwerfen entscheiden. Als glückliche Gewinner setzten sich die Kinder der Rottsieper Höhe gegen St. Antonius durch.

Spiel um Platz 7: Dieckerhoffstraße – Birkenhöhe 5:7 Spiel um Platz 5: Küllenhahn – Berg-Mark-Straße 3:8 Spiel um Platz 3: Gebhardtstraße – Hütterbusch 4:9 Spiel um Platz 1: St. Antonius – Rottieper Höhe 5:10

Einen sensationellen Einstand als Trainer feierte auf Küllenhahn Lars Hasselbeck. Der 18-Jährige betreute mit Volker Wichmann die Kinder der Rottsieper Höhe und auch den Drittplatzierten Hütterbusch: „Ich bin stolz darauf, was die beiden Mannschaften erreicht haben. Vor allem, weil auch einige Nicht-Handballer dabei waren.“

Leserkommentare


() Registrierte Nutzer