Wuppertal.Seitdem fest steht, dass der Erlös des Benefiz-Festivals "Wuppertal hilft" (am Samstag, 6. Februar, ab 18 Uhr in der Uni-Halle) zu gleichen Teilen an die Aktion Kindertal und die Kindernothilfe in Haiti geht, laufen die Drähte heiß:

Der Entertainer Sascha Klaar sagte zum Beispiel spontan ein anderes Engagement ab, um am 6. Februar dabei zu sein, wenn es darum geht, möglichst viel Publikum in die Halle zu holen. Wie berichtet, hat Christina Rau als Botschafterin der Kindernothilfe der Aktion ein Projekt in Haiti vermittelt, bei dem sichergestellt ist, dass das Geld auch wirklich ankommt: So soll im Erdbebengebiet ein Kinderzentrum aufgebaut werden, das sich um verwaiste und traumatisierte Mädchen und Jungen kümmert.

"Wir mussten nicht lange überlegen, um zu dieser Lösung zu kommen", erklären die Initiatoren Barbara Neusel-Munkenbeck und Stefan Mageney. So helfe man notleidenden Kindern in Wuppertal und in Haiti nun gleichermaßen - mit Unterstützung der Bethe-Stiftung, die den Erlös aus den Eintrittskarten zu je 10Euro noch einmal verdoppelt. Mageney: "Jetzt hoffen wir, dass auch doppelt so viel Publikum kommt." Wer ohnehin etwas für Haiti spenden wolle, könne dies nun auch per Eintrittskarten-Kauf tun. Abgesehen davon, dass am 6.Februar auch Spendenquittungen zu haben sind, werden viele Musiker neu dabei sein. Informationen dazu gibt es in Kürze.

Zugesagt haben neben Ted Power zum Beispiel auch Rocksänger Tobias Regner und die Big Band des Landespolizeiorchesters. Für bis zu 4500 Zuschauer ist Platz. Tickets gibt es an den Vorverkaufsstellen und online. Die Internet-Seite von "Wuppertal hilft" informiert außerdem über das Spendenkonto bei der Stadtsparkasse Wuppertal. mel

Leserkommentare


() Registrierte Nutzer