wza_278x400_609401.jpg
Dackel Ingo war weitgereist, machte sogar Bekanntschaft mit Kardinal Meisner.

Dackel Ingo war weitgereist, machte sogar Bekanntschaft mit Kardinal Meisner.

privat

Dackel Ingo war weitgereist, machte sogar Bekanntschaft mit Kardinal Meisner.

Wuppertal. Viele Kinder und Senioren in Barmen und Elberfeld sind traurig. Rauhaardackel Ingo ist tot. "Er ist friedlich eingeschlafen", sagt sein Besitzer Hans Osterberg. Der Ehrenamtliche besucht vor allem Senioren in Heimen und Anlagen. Die älteren Herrschaften freuten sich jedes Mal, wenn sie Ingo streicheln durften. Auch in Kindergärten war Ingo ein gern gesehener Gast.

Ingo, der 13 Jahre alt wurde, war seit elf Jahren in Osterbergs Obhut. Sogar bis zum Kölner Kardinal hat es der Hund geschafft: Bei der Entsendung der Heiligen drei Könige in Köln vor einigen Jahren war Osterberg mit Ingo vor dem Dom. Joachim Meisner wurde auf Ingo und sein Herrchen aufmerksam gemacht und nahm den Hund spontan auf den Arm  - das Bild steht noch heute in Meisners Büro. "Gibt es einen neuen Hund?", ist nun die Frage, die Osterberg derzeit am häufigsten hört. "Ja", sagt Osterberg. bv

Leserkommentare


() Registrierte Nutzer