Bunert-Mitarbeiter Andreas Menz.
Bunert-Mitarbeiter Andreas Menz.

Bunert-Mitarbeiter Andreas Menz.

privat

Bunert-Mitarbeiter Andreas Menz.

Wuppertal. Jahr für Jahr organisieren sie den Sambatrassen-Lauf - jetzt hat sich das Team des Sportgeschäfts Laufsport Bunert gemeinsam mit der Bergischen Krankenkasse kurzfristig zu einer weiteren Aktion für den guten Zweck entschlossen: Am Samstag, 23. Januar, um 15 Uhr startet am Bahnhof Küllenhahn ein Sponsorenlauf auf der Sambatrasse. Bestimmt ist der Erlös für die Erdbeben-Opfer in Haiti. Im WZ-Gespräch verriet Bunert-Mitarbeiter Andreas Menz die Einzelheiten.

Herr Menz, wie viele Läufer werden an den Start gehen?

Andreas Menz: Genau wissen wir es noch nicht. Wir versuchen aber, über unsere Kontakte aus dem Sambatrassen-Lauf noch einige Firmen anzusprechen. Die Barmenia hat uns zum Beispiel Unterstützung signalisiert. Aber uns ist jeder weitere Teilnehmer willkommen.

Wer kann noch mitlaufen?

Menz: Jeder kann mitmachen - Läufer ebenso wie Walker, Nordic Walker oder Wanderer. Wir planen einen Rundkurs von etwa fünf Kilometern, der Bahnhof Küllenhahn ist Start und Ziel. Die Teilnehmer können soviel laufen, wie sie möchten - und auch jede Spende, und sei der Betrag noch so gering, ist willkommen. Wir werden am Bahnhof Sammelbüchsen herumgehen lassen, und hoffen auf einen möglichst großen Erlös.

Wohin genau geht das Geld?

Menz: Wir arbeiten mit dem Lions Club Duisburg zusammen, der Erfahrung mit Haiti-Projekten hat. Dieser wird eine konkrete Einrichtung in Haiti suchen, der das Geld zugut kommen soll. fl

Leserkommentare


() Registrierte Nutzer