Junge Leute studieren in den Ferien ein modernes Tanzstück ein. Premiere feiert „We are recorder“ am 11. August in der Börse.

Sommercamp Tanz Börse
Gerade Haltung und Fuß gestreckt: Die Nachwuchstänzer des Sommercamps Tanztalente üben in der Börse Tanzschritte. Ihr Training wird bald mit einer Aufführung ihres Stückes „We are recorder“ in der Börse belohnt.

Gerade Haltung und Fuß gestreckt: Die Nachwuchstänzer des Sommercamps Tanztalente üben in der Börse Tanzschritte. Ihr Training wird bald mit einer Aufführung ihres Stückes „We are recorder“ in der Börse belohnt.

Uwe Schinkel

Gerade Haltung und Fuß gestreckt: Die Nachwuchstänzer des Sommercamps Tanztalente üben in der Börse Tanzschritte. Ihr Training wird bald mit einer Aufführung ihres Stückes „We are recorder“ in der Börse belohnt.

Wuppertal. Arme schwingen elegant durch die Luft – grazil wird hier und dort ein Bein gestreckt, dann wirbelt der Körper fast elfenartig über den blanken Holzboden. „Ihr müsst lebendig sein. Jede Bewegung, die ihr ausführt, ist ganz und gar lebendig“, sagt Trainerin Susanne Fromme.

Ehemalige Talente ziehen die Tanzschuhe an

Die pulsierenden Rhythmen beginnen von Neuem: Im Taumel der melodischen Klänge verschmelzen nun Körper und Form. So am Mittwochmittag, als es für die insgesamt zwölf Teilnehmer des „Sommercamps Tanztalente“ des Kultur- und Kommunikationszentrums Börse in eine neue Runde ging.

Seit rund einer Woche wird dort getanzt, geschwitzt und gelacht. Denn auch in diesem Jahr steht nach aufregenden drei Wochen die Präsentation des Gelernten im eigenen Haus an.

Das Projekt „Sommertanz Junge Talente“, eine Initiative zur Jugend- und Nachwuchsförderung im professionell tänzerischen Bereich, hat sich seit der Premiere vor sieben Jahren längst etabliert.

„Ihr müsst lebendig sein. Jede Bewegung, die ihr ausführt, ist ganz und gar lebendig.“

Susanne Fromme, Tanztrainerin beim Sommercamp Tanztalente

Ramona Esser, Simon Esser, Karla Großmann, Laura Hamacher, Elisabeth Jaeschke, Paula Kunitz, Elena Pick, Sarah Schulze-Tenberge, Julia Turbahn, Jens Vorsteher, Ronja White und Laureen Willemsen

Die Cheorgraphie „We are Recorder“ führen die Nachwuchstänzer am Donnerstag und Freitag, 11. und 12. August, jeweils um 19.30 Uhr in der Börse, Wolkenburg 100, auf.

Weitere informationen finden Sie unter www.sommertanz.de

Doch nun soll auch für bereits Bühnenerprobte auf eine zweite Reise gehen: Denn anstelle von sonst üblichen sechs Wochen knüpfen Projektleiterin Dagmar Beilmann, Sebastian Schulz und Nadja Varga (künstlerische Leitung) an die Erfolge der vergangenen Jahren an und bringen damit „alte“ Tanztalente zurück auf die Bühne: „Es ist spannend zu sehen, welche Entwicklung die Tänzer bereits gemacht haben. Das müssen wir jetzt formen – es geht um Feinheiten“, sagt Leiterin Beilmann.

Personelle Verstärkung bei den Choreographen

In den Reihen der künstlerischen Leitung hat es einen Wechsel gegeben: So wird von nun an Choreograph Sebastian Schulz seine Kollegin Nadja Varga (Tanz- und Bewegungspädagogin) in den Bereichen Ballett, zeitgenössischer Tanz, Modern Dance und Improvisation tatkräftig unterstützen.

„Es ist nicht so, dass wir alles vorgeben. Auch die Kreativität der Teilnehmer ist gefragt“, sagt Schulz, der damit die Seiten gewechselt hat: „Ich habe 2004 selber an dem Projekt teilgenommen. Hier habe ich technisch sehr viel gelernt“, sagt er. Bei Trainerin Susanne Fromme laufen die Dreh- und Wendungen derweil auf Hochtouren.

Die Nachwuchstänzer studieren eine abendfüllende Choreographie ein

Immer wieder werden sogenannte „Tanzförmchen“ eingeübt – Bewegungen den Techniken angepasst. „Zum ersten Mal werden wir eine abendfüllende Choreographie erarbeiten“, verrät Dagmar Beilmann. Unter dem Titel „We are recorder“ (zu Deutsch: „Wir sind Aufzeichner“) werden die zwölf Nachwuchstänzer im Alter von 17 bis 20 Jahren dann eine Brücke zwischen Kindheitserinnerungen und der Zeit des Erwachsenwerdens schlagen.

Leserkommentare


() Registrierte Nutzer