Gute Laune beim Reisemarkt Deutschland in der Stadthalle – trotz des Unwetters am Samstag.

wza_1500x1093_611722.jpeg
Das Original-Ortsschild Kalifornien in Schönberg ist fest verschweißt – es wurde oft von Souvenirjägern abmontiert.

Das Original-Ortsschild Kalifornien in Schönberg ist fest verschweißt – es wurde oft von Souvenirjägern abmontiert.

Andreas Fischer

Das Original-Ortsschild Kalifornien in Schönberg ist fest verschweißt – es wurde oft von Souvenirjägern abmontiert.

Wuppertal. "Kalifornien? Ich dachte, wir sind beim Reisemarkt Deutschland und nicht in Amiland!" Annette aus Velbert war verblüfft, als sie am Eingang zum Großen Saal der Stadthalle auf ein gelbes Ortsschild zwischen zwei blauweißen Strandkörben blickte.

Des Rätsels Lösung erklärte ihr Kurdirektor Folkert Jeske: "Kalifornien ist ein Ortsteil unserer Gemeinde Schönberg in Schleswig-Holstein. In Kalifornien an der Ostsee ist es mindestens genauso schön wie im Kalifornien am Pazifik." Und überreichte seinem Gast das Ortsschild als Aufkleber - plus druckfrischen Katalog.

"Willkommen im Wintersportort Wuppertal!" Mit diesen launigen Worten hatte Bürgermeisterin Silvia Kaut die Reisemesse am Samstag humorvoll eröffnet. Gleichzeitig verriet sie ihr persönliches Traumziel in Deutschland: "Ich liebe die Insel Juist mit ihren freundlichen Menschen und dem 17 Kilometer langen Sandstrand."

Die ersten unentwegten Besucher kamen bei Eistemperaturen und Schneesturm dick vermummt auf den Johannisberg - einige mit WSV-Schal um den Hals, andere mit dem Schlitten unterm Arm und ihrem Nachwuchs an der Hand.

Trauminseln und Alpenglühen, Fango und Tango

Rund 2500Besucher waren es, die sich bis gestern Abend über die aktuellen Ferienangebote der 25Aussteller informierten. Sie erfuhren alles über Fango und Tango, Schroth und Kneipp, Nordic Walking im Schwarzwald und Skifahren im Allgäu.

Eine Woche Urlaub für zwei Personen in Bad Füssing, Niederbayern, mit Hotelübernachtung/Frühstück und Besichtigungprogramm hat unser Leser Rainer Lichtenberg aus Remscheid gewonnen.

Jeweils zwei Eintrittskarten für Veranstaltungen im GOP Varieté in der City Essen gehen an: Gerd Hoffmann aus Haan, Inge Schirp aus Remscheid sowie Gunhild Weishaupt, Manuela Rubert und Siegbert Rohda - alle drei aus Wuppertal. Sie alle werden noch einmal schriftlich benachrichtigt.

An etlichen Messeständen - zum Beispiel Lübeck oder Bad Driburg - wurden weitere Reisen verlost. Bei diesen Gewinnspielen werden die Sieger direkt vom Gastgeber informiert.

Am zweiten Wochenende des Jahres 2011 heißt es dann "Auf zum 16. Reisemarkt" der Werbeagentur Wesemann aus Rinteln und der Westdeutsche Zeitung in der Historischen Stadthalle. Vormerken!

Christian, der Stelzenmann, sorgte für die überragenden Momente: Mit seinem strahlenden Lächeln aus fast drei Metern Höhe warb er für das Essener GOP-Varieté. "Gönn’ Deinem Schatz mal wieder ein Wellness-Wochenende, Kleine! Sieh’ Dich um, hier hast Du freie Auswahl von Norderney bis Bad Tölz." Mit flotten Sprüchen munterte er vor allem die Damen auf - und wuschelte ihnen dabei unbeschwert von oben durchs Haar. Dann beschenkte er sein staunendes Publikum mit knallbunten Herzen, Palmen und Bärchen aus Luftballons.

Gute Laune war Trumpf beim 15. Reisemarkt Deutschland - trotz des Unwetters am Samstag. Prospekte und Kugelschreiber, Pins und Poster, Bade-Öle und Traubenzucker, Kräutersalz und Hustenbonbons wanderten in hellblaue Beutel mit dem markanten Aufdruck "Von der See bis in die Alpen".

Der jüngste Besucher des Reisemarkts war Wolfgang Maximilian. Der kleine Mann, mit seiner Mami Kristina aus Bad Reichenhall auf Verwandtenbesuch im Tal, hatte gestern sogar Geburtstag - er wurde stattliche zwei Monate alt. Die große Geburtstagsparty im Messerummel ertrug er ganz gelassen, tief schlummernd im Babybeutel vor Mamis Bauch.

Leserkommentare


() Registrierte Nutzer