wza_1500x763_778035.jpeg
Claudia bei einem „Popstars“-Auftritt.

Claudia bei einem „Popstars“-Auftritt.

ProSieben/Frank Hempel

Claudia bei einem „Popstars“-Auftritt.

Wuppertal. Wenn auf ProSieben am Donnerstag um 20.15 Uhr die nächste Live-Show mit angehenden "Popstars" startet, steht eine nicht mehr auf der Bühne: Claudia, die in Wuppertal zur Schule gegangen ist, hatte es unter die letzten zehn Kandidatinnen, aber nicht in die zweite Finalrunde geschafft. Woran es lag, dass sie vor einer Woche aus der Show geflogen ist? "Man steckt leider nicht drin", sagt die 27-Jährige. "Tatsache ist einfach, dass nicht genug Zuschauer für mich angerufen haben."

Ihren Traum, Popstar zu werden, will sie dennoch nicht begraben: "Ich hoffe, dass sich musikalisch oder im Medienbereich etwas ergibt - vor oder hinter der Kamera." Erst einmal will sie sich aber eine Auszeit gönnen, schließlich war sie in den vergangenen Monaten pausenlos unterwegs. Im Juni war sie beim "Popstar"-Casting angetreten und hatte die Juroren, Sängerin Marta Jandová, Musikmanager Thomas Stein und den Choreographen Detlef D! Soost auf Anhieb überzeugt. "Thomas Stein war wie ein Ziehvater für mich", sagt Claudia, die seit ihrer "Popstars"-Zeit allerdings viel häufiger nach einem ganz anderen Mann gefragt wird. "Wie Robbie Williams so ist? Sehr sympathisch, locker und witzig", erzählt die Wahl-Schwäbin, die noch vor einer Woche an der Seite des Superstars aufgetreten ist. "Man merkt, dass er nach den turbulenten letzten Jahren angekommen ist und es ihm richtig gut geht."

Richtig gut sei es der gebürtigen Ostdeutschen auch in Wuppertal gegangen. "Ich musste aus beruflichen Gründen wegziehen, habe aber noch viele Freunde hier. Vier Freundinnen waren auch bei der Live-Show dabei", erklärt die gelernte Reiseverkehrskauffrau, die ihr Abitur im Gymnasium an der Sedanstraße gemacht hat. Woran sie sich am liebsten erinnert? "An die Abschlussfahrt. Das war ein Segeltörn und wir haben abends immer gesungen." Eines hat sie Robbie Williams übrigens voraus: "Ich bin furchtbar gerne mit der Schwebebahn zur Schule gefahren. Wer kann schon sagen, dass er durch Wuppertal geschwebt ist?" thö

Leserkommentare


() Registrierte Nutzer